Google Pay: Wer kauft was? Die neue Android-App kann Nutzerdaten für personalisierte Werbung verwenden

google 

Die Bezahlplattform Google Pay wurde in den vergangenen zwei Jahren stark ausgebaut und hat sich erst im Herbst des vergangenen Jahres mit der neuen App deutlich breiter aufgestellt. Mit dieser wird nun auch deutlich, wie Google mit der Bezahlplattform Geld verdienen möchte, die ja grundsätzlich für alle Beteiligten kostenlos nutzbar ist: Natürlich mit personalisierter Werbung.


google pay new app werbung daten

Google Pay ist von Beginn an kostenlos nutzbar und zwackt, nach allem was bekannt ist, weder bei den Nutzern noch den Händlern oder den Partnern eine Gebühr ab. Lange Zeit stand daher die Frage im Raum, wie die Bezahlplattform überhaupt Geld verdienen soll, aber spätestens mit der neuen App ist diese beantwortet. Google Pay bietet eine Übersicht von Händlern in der Nähe, zeigt Werbeaktionen an und einiges mehr.

Dieser Shopping-Bereich ist ein wichtiger Bestandteil des neuen Google Pay und kann auf Wunsch des Nutzers auch personalisiert werden. Entscheidet man sich dafür, sollen die Angebote an das bisherige Nutzungsverhalten angepasst werden – und Google dementsprechend wohl auch deutlich mehr Geld mit diesen Anzeigen verdienen. Die übliche Win-Win-Situation bei den Google-Produkten, über der man den Nutzern aber die Wahl lässt. Weil diese Abfrage direkt beim ersten Start der App erscheint, handelt es sich um ein Opt-in statt Opt-out.

» Google Pay: Neue Android-App verlässt Beta-Stadium & alte App wird eingeschränkt; baldiger Start in Europa?


Google Maps: Neue Möglichkeiten zur Nutzer-Mitarbeit kommen – Straßen bearbeiten und Foto-Upload (Video)

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Pay: Wer kauft was? Die neue Android-App kann Nutzerdaten für personalisierte Werbung verwenden"

  • Die Wahl zwischen Pest und Cholera vielleicht. Man stelle sich vor irgendein Idiot legt mir jede Nacht Werbekarten in den Geldbeutel. Und ich habe die Wahl ob mir anstatt Werbung für Tampons, die ich als Mann nicht brauche, Werbung von der schlechten Eisdiele angezeigt wird weil ich gerne Eis essen gehe. Das ist dann personalisiert. Ein Scheiß ist das denn das wird auch angezeigt bei schlechtem Wetter und ich gehe seit 30 Jahren nur in eine Eisdiele da bestes Eis und Familienbetrieb und niemals nie zur schlechten Eisdiele. Und wenn mein Portemonnaie auch noch mehrere Hundert Euro kostete ist das schlichtweg eine Frechheit mich auf die eine oder andere Weise zuzumüllen.
    Google wird immer mehr wie ein Drogendealer. Kostenlos anfixen und dann mit schlechtem Zeug ausnehmen.

Kommentare sind geschlossen.