Google-Doodle: 181. Jahrestag der ersten Fahrt des Adlers

google 

Die unter Eisenbahn-Freunden bekannte und legendäre deutsche Adler-Lok ging heute vor genau 181 Jahren erstmals mit einer Eröffnungsfahrt in Betrieb. Dieses Ereignis feiert man am heutigen 7. Dezember auf der deutschen Startseite mit einem Doodle.


google-doodle-adler

Das Doodle zeigt die legendäre Lokomotive inklusive Anhang auf einem dunkelgelben Hintergrund. Während die Bahn von Links nach Rechts fährt, wird aus dem Rauch des Schornsteins das Google-Logo geformt. Die ersten fünf Buchstaben kommen dabei aus dem großen Kessel und das „e“ wird noch aus dem kleinen nachgeschoben. Insgesamt ein sehr schönes Doodle, dass sehr klassisch wirkt und dennoch alle wichtigen Dinge beinhaltet.

Den Serienbetrieb hat der Adler erst am nächsten Tag, am 8. Dezember 1835 aufgenommen, aber am 7. Dezember fand die offizielle Eröffnungsfahrt statt. Ein langes Schicksal war dem Adler allerdings nicht beschert, denn schon ein Jahr später wurde die Produktion eingestellt. Im Jahr 1857 hatte die Lokomotive ihre letzte Fahrt und wurde ausgemustert. Zum Adler gehört übrigens auch „Pfeil“, der als Dampfwagen fest verbunden ist und immer mitgefahren ist.

Adler war zwar nicht die erste Lokomotive in Deutschland, dafür aber die erfolgreichste und die erste die tatsächlich im Regelbetrieb eingesetzt wurde. Im Regelbetrieb wurde eine Geschwindigkeit von ganzen 28 km/h erreicht – was aber für damalige Verhältnisse schon recht ordentlich gewesen ist. In Leerfahrten und ohne Passagiere konnten sogar bis zu 65 km/h erreicht werden.



Am 7. Dezember 1835 fuhr der Adler erstmals offiziell die Strecke von 6,05 Kilometern in neun Minuten – mit 200 Ehrengästen sowie dem 26-jährigen Engländer William Wilson auf dem Führerstand. Im Abstand von jeweils zwei Stunden wurden zwei weitere Probefahrten durchgeführt. Die Lokomotive verkehrte mit bis zu neun Wagen mit maximal 192 Fahrgästen. Im normalen Betrieb wurden die Fahrten mit maximal 28 km/h durchgeführt, um die Lok zu schonen. Die normale Fahrzeit betrug etwa 14 Minuten. Demonstrationsfahrten ohne Wagen durften mit bis zu 65 km/h durchgeführt werden. In den meisten Fällen ersetzten allerdings noch Pferde als Zugtiere die Dampfmaschine. Wegen des noch hohen Preises der Kohle wurde der überwiegende Teil der Fahrten auf der Ludwigsbahn mit Pferdebahnen durchgeführt. Gütertransporte wurden zusätzlich zum Personenverkehr erst ab 1839 durchgeführt. Zu den ersten Transportgütern zählten Bierfässer und Vieh. 1845 fand bereits ein reger Güterverkehr statt.
 
Der Adler musste nach elf Betriebsjahren grundlegend überholt und instand gesetzt werden, ebenso wurde der Pfeil saniert. Wie im Bericht des Direktoriums vermerkt legten diese Maschinen in 11 resp. 10 Jahren 32.168 Fahrten mit mehr als 2 1/2 Millionen Personen zurück, folglich eine Strecke von ca. 64.000 Meilen (483.200 km), ohne einen Nachlass ihrer Kräfte zu zeigen. Nach 22 Betriebsjahren wurde die Lokomotive ausgemustert.

[Wikipedia]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.