Google Reader wird in 27 Tagen eingestellt – Nachfolger Feedly ist bereit

reader 

Die schlechte Nachricht zuerst: Es sind nur noch 27 Tage, bis der Google Reader eingestellt wird und sich zahlreiche Nutzer eine Alternative suchen müssen. Als wahrscheinlicher bester – und derzeit beliebtester – Nachfolger hat sich Feedly heraus kristallisiert – das sich nun auch für Drittanbieter öffnet.


Bisher hat sich Feedly mit dem Google Reader synchronisiert und die Inhalte über eine API von Google abgerufen, und war damit eigentlich nicht mehr als eine alternative Oberfläche für den Reader. Auch viele weitere populäre Apps hängen an der Reader API und wären, wenn es keine Alternative gäbe, ebenfalls am 1. Juli offline gegangen.

Doch Feedly hat schon an Tag #1 nach der Hiobs-Botschaft angekündigt, die Reader API klonen zu wollen und diese zu ersetzen – und diesem Ziel ist man nun einen Schritt näher. Populäre Feed-Reader wie Reeder, Press, Nextgen Reader und auch gReader nutzen ab sofort die Feedly-API und synchronisieren die Nutzer-Feeds mit Feedly.

Die API kann derzeit nur von einigen wenigen Apps genutzt werden, soll aber in Zukunft für alle Nutzer kostenlos zugänglich gemacht werden. Weitere Informationen will Feedly demnächst, sicher aber noch vor dem 1. Juli, bekannt geben. Laut eigenen Angaben hat Feedly nach Ankündigung des API-Projekts mehr als 100 Anfragen von Entwicklern erhalten, die diese nutzen möchten.

Auch an der Oberfläche des eigenen Readers will Feedly in naher Zukunft weiter feilen und wichtige Funktionen, wie etwa das durchsuchen eines Feeds und bessere Sharing-Optionen, schnellstens nachrüsten. Außerdem arbeitet man derzeit an der Geschwindigkeit des Services und will diesen schon bald auch ohne Browser-App zugänglich machen. Auch eine Windows 8 App ist in Arbeit.

Wer bis jetzt noch nicht gewechselt hat (wie ich), sollte sich langsam Gedanken machen und Feedly – oder einem anderen Anbieter – eine Chance geben. Only 4 Weeks to go…

» Ankündigung im Feedly-Blog



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Reader wird in 27 Tagen eingestellt – Nachfolger Feedly ist bereit

  • Geht das wirklich schon? Ich hätte verstanden die Apps könnten ab sofort die API verwenden und werden das bis Ende des Monats tun. Noch geht es aber nicht. Ich hätte (zumindest bei Reeder und bei Newsify) auch noch kein Update im App Store gefunden.

  • Ich habe jetzt grade zum ersten Mal Feedly ausprobiert (aufgrund dieses Artikels) und bin positivst überrascht. Auch dass Feedly einen seamless Import von allen GR-Feeds macht ist wirklich praktisch. Vom Look and Feel bin ich bis dato auch noch recht angetan. Mal sehen was ich in 4 Wochen sage.
    Danke für den Tipp mit Feedly!

  • Nutze nun seit gestern Feedly, die WebApp sieht gut aus. Es wurde ja schon angekündigt das es auch ohne Plugin gehen soll. Außerdem wird mein Lieblings Reader, Newsify Feedly unterstützen, ein Traum.

  • War nicht mal die Rede davon den Reader noch eine Chance zu geben? Ich sicher nicht auf feedly umsteigen. Ich habe schon all meine feeds in currents eingepflegt.

  • Ich finde Commafeed super, laeuft jetzt seit knapp zwei Wochen. Import von Google Reader war problemlos.

    Commafeed ist Opensource und kann auch auf dem eigenen server rennen 🙂

  • da feedly bei mir weiterhin nur eine seite ohne inhalt präsentiert, gerade commafeed getestet. schaut echt gut aus , danke für den tipp

  • Danke für die Alternativ Tips.
    Commafeed ist Klasse, Chrome App gibts auch. So bin ich jetzt erstmal zufrieden,einzig mehr Ansichten müssten noch hinzukommen. Aber so finde ich es besser als Feedly, und sogar in Deutscher Sprache.

  • Ich kann jedem der bereit ist ein paar Euro zu investieren und mit der alten reader glücklich war, empfehlen tt -rss zu installieren.
    Gerade im Zusammenspiel mit uberspace eine kostengünstige und schnelle Alternative, (auch für nicht tech-affine Nutzer)
    http://www.florenz.co.uk/tiny-tiny-rss/

  • Ich werde feedly nutzen. Kommt dem Google-Reader am nächsten. Allerdings finde ich die Magazin-Variante von Flipboard auch schick. So wie ich die verstand, wollen die auch weiter rss-kompatibel sein. Da feedly aber auf allen Plattformen läuft macht es wohl das Rennen. Gestern habe ich dazu auch was gebloggt: http://gwb.me/10Q6h2R

    Spannender finde ich aber nach wie vor die Frage, wie ich mit der Datenpolitik der großen Plattformen umgehe. Regelmäßiges Sichern ist nur ein Teil der Strategie.

Kommentare sind geschlossen.