Google Groups: Neues Design & Neustart als Support-Plattform

groups 

Google hat einem seiner fast schon in Vergessenheit geratenen Services ein großes Update und einen neuen Anstrich verpasst: Die Google Groups passen nun endlich auch in das globale graue Design und haben als „Collaborative Support Platform“ eine neue Bestimmung gefunden.


Die Google Groups gehören zu einem der ersten Ableger des Unternehmens neben der Websuche und gingen aus einer der ersten größeren Übernahmen (DejaVu) im Jahr 2001 online. Während die Groups in früheren Tagen eine Alternative zu diverser Forensoftware darstellte und sich relativ großer Beliebtheit erfreute, ist der frühere Glanz längst vergangen.

Im Laufe der Zeit hatte sich auch der Google Support kurzzeitig von Groups abgewandt um dann schon kurz darauf wieder zurück zu kehren. Man hätte davon ausgehen können dass Groups eines Tages in den Google+ Communitys aufgeht, doch nun hat man dem Service durch neue Funktionen eine völlig neue Bestimmung gegeben, mit der das System tatsächlich wiederbelebt werden könnte.

Google Groups New

Postings können nun unter anderem mit Tags versehen und dadurch von allen Nutzer besser zugeordnet werden. Dazu gibt es in der Topic-Übersicht sehr umfangreiche Filterfunktionen mit denen sich auch länger zurück liegende Themen in aktiven Groups schnell finden lassen. Als Moderator eines Forums lassen sich auch die sogenannten Canned Responses einrichten, mit denen bestimmte Antworten gespeichert und immer wieder abgerufen und gepostet werden können.

Collaborative Inbox
Als neues Feature kam nun die Möglichkeit dazu, ein Forum bzw. eine Group als Inbox zu nutzen. In dieser können beispielsweise E-Mails von Nutzern aufgefangen und von allen Moderatoren eingesehen werden. Aus dem Inhalt der E-Mail wird dabei ein Thema erstellt und die Antwort im Topic wird automatisiert auch an den Absender der Mail weitergeleitet.

Dadurch lässt sich mit Groups relativ einfach ein Support-System aufbauen. Zugänglich von außen und von allen erlaubten Nutzern einfach zu verwalten. Themen können dabei einem Nutzer zugewiesen werden, der dieses bearbeiten muss und darüber informiert wird. Dennoch können auch weiterhin alle anderen Nutzer den Inhalt des Themas, inklusive Antworten von beiden Seiten, aufrufen und ebenfalls mit einsteigen.

Damit erfüllen die Groups nun mittlerweile 3 Funktionen für Google: Die Verwaltung des riesigen UseNet-Archivs, eine umfangreiche Foren- und Grouping-Software und nun das Support-System. Bleibt abzuwarten ob Google dieses Produkt nun wieder etwas mehr in den Fokus rücken wird, das umfangreiche Update lässt jedenfalls hoffen.

» GWB: Artikel über Google Groups
» Ankündigung im GMail-Blog



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google Groups: Neues Design & Neustart als Support-Plattform

Kommentare sind geschlossen.