Oracle soll Google 1,1 Millionen Dollar zahlen

android 

Insgesamt 1.130.350 US-Dollar soll Google von Oracle für die Ausgaben während des Prozesses um Java-Patente bekommen. Der Richter William Alsup hat das entschieden und wies auch den Einwand von Oracle, dass das Urteil richtungsweisend sei, zurück.

Bekanntlich hat Oracle den Prozess verloren und muss nun zumindest einen Teil von Googles Prozesskosten übernehmen. Google gab an, dass man insgesamt 4 Millionen US-Dollar für den Prozess ausgegeben habe, unter anderem auch Dritte, die Dokumente und Unterlagen recherchiert haben.

Auch alle Vorwürfe, dass sowohl Google als auch Oracle Medien und Blogger bei der Berichterstattung beeinflusst hätten, wurden fallen gelassen. Das Gericht werde nicht weiter nach möglichen bezahlten Journalisten oder Bloggern suchen. In den zwei Jahren und dem Prozess, der sechs Wochen dauerte, habe Oracle nicht viel erreicht und einiges verloren.

7 Patente und 132 Ansprüche wurden eingereicht und alle wurden nach und nach von den Geschworenen verworfen. Mit dem Verlust des Copyrightanspruchs für die APIs habe Oracle auch den wichtigsten Urheberrechtsanspruch verloren, fasst Alsup das Verfahren zusammen, der bereits vor dem Prozess die von Oracle geforderten 6 Milliarden US-Dollar als astronomisch bezeichnet hatte.

Weitere Infos zum Prozess gibt es auch in der Themenübersicht dazu. Mit dieser Entscheidung dürfte der Prozess um die Patente bald zu Ende sein.

[via, via]

Teile diesen Artikel: