Ukraine und Israel jetzt auch in StreetView

streetview 

Pünktlich zum Start der Fußball EM 2012 bringt Google Streetview in die Ukraine – aktuell stehen dort jetzt 4 Städte flächendeckend zur Verfügung, nämlich Kyiv, Lviv, Kharkiv und Donets. Auch in Israel hat sich das Streetview-Team eingefunden und in den 3 wichtigsten Städten Tel Aviv, Haifa und Jerusalem Fotos geschossen.


Der europäische Streetview-Atlas wird mit diesen Fotos wieder um einen großen weißen Fleck ärmer und bietet jede Menge neue Sehenswürdigkeiten an. Die wichtigsten habt ihr hier gleich eingebettet, schaut euch einfach mal selbst in den Ländern um.

Ukraine

Kyiv Pechersk Lavra


Lviv Historical Center


Odessa National Opera and Ballet Theatre


Derzhprom


Israel

Video zu Streetview Israel:

» Ankündigung: Ukraine
» Ankündigung: Israel


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Ukraine und Israel jetzt auch in StreetView

      • hehe nicht schlecht, das habe ich selbst gar nicht gesehen.
        Aber du sprichst da etwas an , was Google leider seit dem start von street view immer wieder falsch macht, das Unkenntlich machen von irgendwelchen Objekten. Der größte Fehler ist, dass Gesichter auf Plakaten, durch die automatisierte Software, unkenntlich gemacht wird. Das Übertriebene ist ja dabei, dass Menschen nicht mindestens fünf Meter lang sein können. Nach allem schein , macht die Software kugelförmige Objekte , sowie rechteckige Objekte (Autokennzeichen) unkenntlich , egal in welcher Höhe sie auch befinden. Die Größe des Kopfes spielt auch keine rolle.

        Ein Beispiel:
        http://img694.imageshack.us/img694/6121/24200107.png

        Ist das nicht lächerlich? Das ist kein Einzelfall, besonders die Time Square in street view ist durch
        unkenntliche Gesichter auf Plakaten voll damit.

        Das traurige dabei ist , dass andere Dienste . diese Problematik nicht haben. Einzig allein Google badet in diesen Fehlern.
        Man kann mir nicht sagen, dass so ein mächtiges Unternehmen wie Google es nicht hinkriegt , ihre Software so zu gestalten, dass wirklich nur Menschen Gesichter und Autokennzeichen unkenntlich gemacht werden soll und nicht die Gesichter auf Plakaten oder sonst etwas! Seit 2007/2008 sind keine Veränderungen festzustellen.
        Wenn man so etwas einfach (andere schaffen es ja) nicht schafft, wie gelingt es Google dann ein selbstfahrendes Auto zu entwickeln 🙂 ?

        Um zur der Auflösung zu meiner obigen Frage zu kommen:

        Das unnötige an diesem Bild sind die grauen Fahrstrifen/Balken, wie auch immer man diese nennt Auf diesen ist immer der Straßenname abgebildet.
        Auf dem Bild aber handelt es sich nicht wirklich um eine Straße, zumindest fahren dort keine Autos.
        Aus diesem Grund erfolgt auch keine Beschriftung der Straße auf dem Balken, welche links rechts zeigen , obwohl es gar nicht in diese Richtung geht!
        Zudem braucht man an solchen Orten nicht diese Balken, wie es Sehenswürdigkeit Beispiel 1 in diesem Artikel sehr schön zeigt. Das Ergebnis: Ein viel klareres Bild und nicht überladen von unnötigen Balken, welche auch noch in falschen Richtungen zeigen.

        Dass du das nicht erkannt hast, wundert mich 😉

Kommentare sind geschlossen.