Google übernimmt Apture – Integration in Chrome geplant

Apture
Das Chrome-Team bekommt Verstärkung: Google hat das StartUp Apture übernommen, das eine Browser-Extension entwickelt hat, mit der sich aus Inhalten einer Website mehr Informationen herausfinden lassen (sorry für diesen Satz…). Das PlugIn soll es dem User ersparen sich selbst mehr Informationen zu ergoogeln, in dem es in mehr als 60 Suchmaschinen danach sucht.



Das PlugIn für Chrome, so wie der Großteil der Website, wurde von Google mal wieder offline genommen – typisch nach Übernahmen und während der Integrationsphase. Glücklicherweise gibt es ein inoffizielles PlugIn mit dem sich zumindest die Funktionsweise nachvollziehen lässt. Wird auf einer Website ein Wort oder ein Satzteil markiert, erscheint direkt dort neben ein kleines PopUp. Mit diesem kann man dann nach diesem Wort in vielen verschiedenen Quellen suchen.


In der inoffiziellen Extension besteht die Suche aus nur 3 Teilen: Web, Videos & Images. Klickt man ein Ergebnis an, wird auch dieses direkt im bestehenden Browser-Tab geöffnet und über die eigentliche Website gelegt – was mE sehr unglücklich ist. Um schnell Informationen während des lesens herauszufinden, wäre es natürlich besser wenn die Informationen nicht erst umständlich mit 2 Klicks wieder ausgeblendet werden müssen.

Es darf jetzt zu erwarten sein, dass Google diese Extension direkt in Chrome integrieren und mit allen Google-Suchtypen aufbohren wird. Wenn das ganze dann Chrome-only bleibt, ist das mal wieder ein schönes Killer-Feature für die Konkurrenz 😉

» Apture
» Apture-PlugIn für Chrome (nicht offiziell)

[TechCrunch]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google übernimmt Apture – Integration in Chrome geplant

  • Hm… Ich mag diese neben dem Mauszeiger aufpoppenden Infos überhaupt nicht. Microsoft hat so etwas ja auch in den Internet Explorer eingebaut – gut den würde ich auch ohne diese Infos nicht nutzen.

    Ich mag an Chrome, dass die Oberfläche noch so aufgeräumt wirkt. Dinge wie dieses „Apture“ sollten meiner Meinung nach optionale Erweiterungen bleiben und nicht out of the box mitgeliefert werden.

    Und ein „mörder feature“ für Chrome wäre es auch unabhängig von meiner Meinung nicht: So etwas hab ich schon ziemlich oft als JavaScript Lösung auf diversen Seiten gesehen und im Internet Explorer in einer „Light“ Variante (Dort wird nämlich nicht so ein riesen Popup mit mehren Tabs geöffnet sondern nur eine Art Kontextmenü).

    Resumé: Nein Danke!

Kommentare sind geschlossen.