Google Doodle: Gregor Mendel

Gregor Mendel

Mit einem Doodle feiert Google heute den 189. Geburtstag des Naturforschers und „Vater der Genetik“ Gregor Mendel. Mendel ist vor allem für seine Versuche mit Erbsen bekannt.

„1856 begann Mendel im Garten des Klosters seine systematischen Kreuzungsexperimente mit den zuvor sorgfältig ausgewählten Sorten der Erbse. Er betrachtete Merkmale der Erbsenpflanzen und -samen, die klar zu unterscheiden waren, beispielsweise rot- oder weißblühende Sorten, solche mit gelben oder grünen Samen usw. Er kreuzte sie, indem er die Pollen der einen Sorte auf die Narben der anderen Sorte brachte und unerwünschte Selbst- und Fremdbestäubungen durch Entfernung der Staubblätter und Verhüllung der Blüten ausschloss. Mit dieser schon länger bekannten Technik unternahm er erstmals große Versuchsreihen. Aus 355 künstlichen Befruchtungen zog er 12.980 Hybriden und konnte so gesicherte Erkenntnisse über die regelhafte Aufspaltung der Merkmale gewinnen.“ (aus Wikipedia)

Die drei nach ihm benannten Mendelschen Regeln Uniformitätsregel, Spaltungsregel und Unabhängigkeitsregel/Neukombinationsregel werden bis heute in der Tier- und Pflanzenzucht verwenden, finden aber auch in Abstammungsgutachten Anwendung, um bspw. nachzuweisen, dass ein bestimmter Mensch nicht mit dem Kind verwandt sein kann. Grundsätzlich gelten die Mendelschen Regeln nur wenn die Gene auf unterschiedlichen Chromosomen liegen.

Gregor Mendel wurde am 20. Juli 1822 in Heinzendorf bei Odrau, Österreichisch-Schlesien geboren und verstarb am 6. Januar 1884 in Brünn an Wassersucht.

Teile diesen Artikel: