Eigene Daten mit dem Public Data Explorer hochladen

Public Data Explorer

Vor einiger Zeit hatte Google das Experiment Public Data Explorer vorgestellt, welches Daten zusammenfassen und visualisieren kann. Nun ist es auch für Jedermann möglich, eigene Daten visualisieren zu lassen.

Vor etwa einem Jahr startete das Projekt und hatte viele Anhänger gefunden. Datenvisualisierung ist einfach eins der Themen der heutigen Zeit – es sieht toll aus und so lassen sich vor Allem große Mengen an Daten übersichtlich darstellen.

Das Verzeichnis an Beispiel-Visualisierungen ist seitdem gewachsen und ca. 20 Datensätze von unterschiedlichen Institutionen und Firmen lassen sich einsehen.

Seit heute kann man aber auch eigene Daten hochladen. Dazu klickt man auf „My Datasets“ und lädt seine Daten in der Dataset Publishing Language (DSPL) hoch. DSPL ist ein XML-Standard mit den man Daten in ein Maschinen-lesbares Format bekommt. Was man bereits hochgeladen hat, sieht man in der Übersicht. All das ist an den Google Account gekoppelt.

Weiterhin können offizielle Daten-Geber auch ihren visualisierten Datensatz in das Verzeichnis eintragen lassen. Dazu müssen sie Google kontaktieren. Zudem hat Google angekündigt, mehr DSPL weiter zu erweitern.

Teile diesen Artikel: