YouTube stellt IE6-Unterstützung zum 13. März ein

YouTubeInternet Explorer
Schon im Sommer 2009 wurde ein Hinweis geschaltet, dass die Unterstützung für den Internet Explorer 6 nach und nach eingestellt wird. Nun macht Google ernst und lässt schon jetzt IE6-Nutzer nicht mehr so einfach Videos schauen.

Ruft man mit dem IE6 ein Video auf, erscheint eine rosa Box, in der es heißt, dass die Unterstützung für den verwendeten Browser zum 13. März auslaufen wird. Danach wird es zwar weiterhin möglich sein auf YouTube zu surfen, allerdings kann es sein, dass neue Funktionen nicht korrekt arbeiten. Das gilt auch für alte Funktionen, die erweitert werden.

Google schlägt hier 5 verschiedene Browser vor: Google Chrome, Firefox 3.6, Internet Explorer 8, Opera 10 und Safari 4. Diese Reihenfolge stimmt aber nicht mit der überein, die Google verwendet. Die Anordnung erfolgt wie bei der kommenden Browserwahl von Windows zufällig.

YouTube IE

Dennoch kann man Videos anschauen. Es gibt einen Link Weiter. Beim weiteren Aufrufen von Videos erscheint die Box nicht mehr, allerdings gibt es oben eine ähnliche.

Erst vor wenigen Wochen hat Google angekündigt, dass man bei Google Docs und Google Sites keine Rücksicht mehr auf den IE6 nehmen wird, Google Calendar und Google Mail folgen in einigen Monaten.

Die Meldung erscheint auch bei alten Versionen vom Firefox, Chrome, Safari und Opera.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “YouTube stellt IE6-Unterstützung zum 13. März ein

  • ja, das war ja schon vorher klar gewesen. Schön, dass da Google an die zukunft denkt und dem alten IE den Kampf ansagt.

    Aber ganz uneigennützig ist es sicher auch nicht, da es für nen Webmaster sehr doof ist, für 5 Browser-Generationen zu optimieren. Außerdem will Google sein eigenen Browser vorran bringen.

  • Ehrlich gesagt bin ich sehr erstaunt, dass noch viele PC-Users mit IE6 ins Netzs surfen – Irgendwo gelesen, dass allein in Deutschland 10-12% noch mit IE6 ins Netz surfen. IE8 ist prima, aber IE6 ist doch total veraltet!

  • Leider gibt es in vielen Firmen nur die Möglichkeit mit dem IE zu surfen, da man selber nichts installieren kann und die Systemadmins zu faul um auf allen Rechnern einen aktuellen Browser zu installieren.
    (Wobei das bei einem guten Netzwerk und einem Admin der sich auskennt nicht viel Arbeit bedeutet.)

    P.S: Aber während der Arbeit surft man sowieso nicht auf YouTube herum ;-))

  • Eine gute Sache die auch in die richtige Richtung geht das Internet wenigstens ein kleinwenig sicherer zumachen. IE6 muss nun echt nicht mehr sein, dafür kann man einfach schon genug bessere Alternativen finden. Auch für langsame Rechner sind andere Browser verfügbar. Das Betriebssystem kann zwar bei manschen noch ein Hacken sein, aber wen man noch NT oder so etwas auf dem PC hat dann darf da einfach kein Internet mehr ran. Gerade wenn es Firmenrechner sind, möchte ich als Kunde das nicht jeder X Beliebige dort Zugriff hat nur weil das Unternehmen noch alte Technik verwendet.

  • Grundsätzlich finde ich es okay wenn ein Unternehmen sagt wir verlangen von unseren Usern einen aktuellen Browser. Bei Google wundert es mich ein bisschen da bislang selbst mit den ältesten Browsern eine Vielzahl der Dienste aufrufbar waren bzw. es alternativ Versionen gibt (siehe Google Mail: HTML-Version).

    Als Webdeveloper nervt mich der IE6 aber eh schon ewig… in diesem Sinne: Gut so 🙂

Kommentare sind geschlossen.