Browser: Googles Antwort zur Entscheidung der EU

Chrome

Die EU hat sich heute mit Microsoft in Sachen mehr Wettbewerb bei Browsern geeinigt. Hintergrund für das Verfahren war eine Beschwerde Operas, die auch Mozilla und Google unterstützt haben

Google veröffentlichte dazu folgenden Blogpost (Übersetzung von uns)
Die Europäische Kommission gab heute eine wichtige Entscheidung bekannt, die für mehr Wettbewerb auf den Browsermarkt bringen soll. Über 100 Millionen Europäer werden bald die Möglichkeit haben einen neuen Browser zu installieren. Alle PC-Nutzer – egal ob alt oder neu – werden demnächst gefragt ob sie einen anderen Browser installieren wollen. Der Download erfolgt nach nur einem Klick.

Browser sind fürs Internet entscheidend. Sie ermöglichen uns im Internet zu surfen, zu suchen, zu chatten, Emails zu schreiben, Videos zu schauen oder mit anderen über Social Networks in Verbindung zu bleiben. Die entscheidenden Anwendungen – Facebook, Twitter, YouTube und andere – wurden alle online entwickelt. Vieles am Computer geschieht heutzutage im Browser und vieles was noch lokal im PC abläuft, kann bald effektiver und eleganter online in der „Cloud“ ablaufen.

Die meisten Menschen verbringen mehr Zeit mit ihren Browsers als in ihrem Auto. Wir glauben, dass Browser exponentielle Auswirkungen auf Innovationen im Internet haben. Dies ist der Grund, wieso wir unseren eigenen Browser Chrome veröffentlicht haben und warum wir bald ein vollwertiges Browser-Betriebssystem names Chrome OS, welches die Geschwindigkeit, Einfachheit und Sicherheit von online computing verbessert, freigeben.

In den folgenden Monaten haben Millionen Europäer die Möglichkeit mehr über die Bedeutung von Browsern zu lernen. Wir wollen auch weiterhin Verbrauchern durch Teilnahme an Initiativen wie www.whatbrowser.org informieren und durch Gespräche mit Nutzer wollen wir sicherstellen, dass durch mehr Wettbewerb auch wirklich bessere Erfahrungen beim Browsen gemacht werden.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Browser: Googles Antwort zur Entscheidung der EU

  • Das ist keine Antwort. Das ist nur eine schöne Umschreibung um sein hauseigenen Browser noch einmal explizit mit zu bewerben.

  • Naja ich denke, dass vielen Leuten (auch DAU´s genannt xD) es egal ist welcher Browser auf dem PC installiert ist. Aber ich finde es gerade von Google gut, dass viel Wind um die ganze Sache mit Cloud COmputing und Browsern gemacht wird (Chrome OS, Google Wave etc.), denn so merken einige erst, wie wichtig ein guter, schneller und vor allem sicherer Browser (*böser Blick zum IE werf*) ist.
    @ Pascal: die Übersetzung des Posts ist sehr gut!

  • Im Blog fehlt eine kurzer Eintrag darüber, worauf Google denn überhaupt antwortet. Also die Entscheidung der „EU“.

  • Im iPhone ist auch keine Browserwahl und wie sieht es bei Linux, OSX aus?
    So viel zur freien Marktwirtschaft *hust*
    Dauert nicht mehr lange, da ziehen die sicherlich auch Google die Hammelbeine lang…

  • @73788:
    das wird nicht passieren! microsoft ist immer der sündenbock, der für alles herhalten und zahlen muss. google und apple („die armen kleinen“) haben wohl nicht zu befürchten irgendwann mal strafe für die einbindung eines browsers in ihr os zahlen zu müssen.

  • Für mich ist der Browser sehr wichtig. Google Chrome finde ich extrem cool. Damit verläuft alles besser und schneller. Empfehlenswert.

  • Sehr schöner Kommentar – dann hoffe ich wirklich – das im Google OS die Möglichkeit besteht die Browser zu wählen und uns nicht die Sammelkrake Chrome untergeschoben wird als Vorinstalliert…

Kommentare sind geschlossen.