BSI warnt vor Google Wave

wave

Einmal im Quartal veröffentlicht das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) einen Lagebericht. Im Bericht für das zweite Quartal warnt man vor der Nutzung von Google Wave, das in wenigen Tagen für 100.000 Nutzer veröffentlicht wird.

Das BSI lobt zwar die Offenheit von Google, das das Protokoll von Wave offenlegen wird. Doch bei Google Wave landen alle Daten in den USA auf Google Servern. Mit dem Protokoll könnte aber jeder einen eigenen Wave Server einrichten. Im Kommentar des BSI heißt es: „Der offene Ansatz des Google Wave Federation Protocol ist zu begrüßen, kann aber die negative Gesamteinschätzung nicht ändern. Sollte zukünftig eine verteilte, gesicherte und kontrollierbare Datenhaltung mit Google Wave möglich sein, muss diese Bewertung neu vorgenommen werden.“

Google reagierte auf die Kritik so: „Wir glauben, dass Transparenz und die Freiheit der Auswahl die Grundlagen für Datenschutz bilden. Daher achten wir bei der Entwicklung unserer Produkte darauf, dass Nutzer jederzeit die Wahl haben, wie sie unsere Services nutzen und welche Informationen sie uns zur Verfügung stellen möchten, und dass wir Nutzer darüber informieren, wenn bei Produkten möglicherweise persönliche Informationen vorgehalten werden.“

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “BSI warnt vor Google Wave

  • Lustig. Vielleicht sollten die Jungs lieber mal Schäuble dazu auffordern nicht sinnlos Daten von 80 Millionen unschuldigen Bürgern zu horten.

    Da sollte man wesentlich mehr Angst vor haben als vor einem neuartigen Programm das zur Zeit nur Entwickler nutzen können, eine offene API besitzt und zudem auf eigenen Servern betrieben werden kann.

    Diese Idioten. *kopfschüttel*

  • Sehr hohes Ross, auf dem der BSI sizt. Dabei erfüllt nur ein geringer Prozentsatz aller deutschen Firmen deren Forderungen nach IT-Grundschutz.

  • @70348:
    Das ist nicht die Zuständigkeit des BSI.
    Das BSI ist die dem Bundesminister des Innern unterstellte Behörde zur Kontrolle solcher Dinge.

    Die Beauftragten für den Datenschutz (sowie die der Länder als auch der des Bundes) haben auch die Aufgabe die Politik zu kontrollieren. Deswegen sind sie unabhängig. Das tun sie auch – sie haben aber nicht genug Einfluss auf die Entscheidungsvorgänge.

  • @70352:
    Schön und gut, trotzdem zeugt diese Warnung doch vor allem von einem: zu wenig Plan.

    Das ding is frühes (!) Alpha. Die warnen einfach aus gewohnheit vor google. Das is alles…

  • Wo ist denn das Problem?
    Nachdem Wave ja dann sowieso jeder betreiben könnte, gibt es auch keine Speicherung in den USA…

    Seltsam ist, dass sich niemand über die Speicherung von Facebook aufregt, aber Hauptsache Google-Bashing, wird schon langweilig… 😉

  • @70354:
    Mich würde auch mal interessieren wo google überall server hat. Stehen mit unter garantie nicht nur in den USA — was im Vergleich zu einem dt. Emailprovider, dank vorratsdatenspeicherung, ja noch von vorteil wäre.

  • Komm das ist doch jetzt echt lächerlich! Vor Wave warnen aber Schäuble in den…. kriechen. Ach war mir Schäuble und Geld und Affäre nicht mal was, wieso ist der wieder Minister.

    bin mal gespannt ob das BSI auch vorm Bundestrojaner warnt. *lol*

  • @70370:
    Das BSI hat seine Meinung zum Bundestrojaner klipp und klar geäußert.
    Was das BSI allerdings mit dem Koffertransport des Wolfgang Schäuble zutun haben soll ist mir jetzt doch Schleierhaft 😉

  • Google-Bashing ist so beliebt weil Google halt in Deutschland Marktführer ist auf gewissen Gebieten… und ganz ehrlich live-Bashing oder Bing-Bashing klingt schieße ^^

  • Wave ist vordergründig ein innovativer Kommunikationsansatz. Da der Service von Google angeboten wird, liegt es nahe, dass die Daten auch auf Google-Servern liegen. Wie das Grundlage für eine Warnung sein kann ist mir ein Rätsel. Abgesehen davon steht den Nutzern der Betrieb eines eigenen Wave-Servers offen, wenn ich das richtig verstanden habe. Das macht diese Warnung dann nicht nur unverständlich – sondern auch komplett sinnlos:

    Die nächste Meldund ist dann die: Das BSI warnt: „Achtung – wenn sie Daten über Wave auf ihrem Server speicher liegen diese auf ihrem Server“.

Kommentare sind geschlossen.