Googlebombe: dangerous cult

Google
Eigentlich wollte ja Google die sogenannten Googlebomben sehr schnell unwirksam machen bzw. diese auch erkennen. Anscheinend funktioniert das System noch nicht so ganz.
Die neueste Google Bombe lautet dangerous cult (deutsch gefährliche Sekte). Gibt man dies bei Google ein und klickt auf „Auf Gut Glück!, kommt man zur Webseite von Scientology.

Weitere Infos zu Google-Bombe

[Blogoscoped]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Googlebombe: dangerous cult

  • Also da wird mit Sicherheit nix groß automatisch gemacht. Ich denke mal, dass die Quality Rater einfach per Automatismus Suchbegriff und Treffer angezeigt bekommen. Und je häufiger Suchbegriffe benutzt werden, desto öfter/wahrscheinlicher tauchen sie bei den QR auf.

    D.h. wenn Gott und die Welt die anderen Google Bomben veröffentlicht und Leute danach suchen, dann taucht das schneller bei den QR auf und wird gekickt. Wenn das aber unterhalb des allgemeinen Rauschlevels bleibt, kriegt das nie ein QR zu sehen und es wird nie beseitigt.

    Automatisch können sie das nicht erkennen, sonst würde ihr ganzer Algo ja zusammenbrechen…

  • Zitat:
    Automatisch können sie das nicht erkennen, sonst würde ihr ganzer Algo ja zusammenbrechen…

    …es sei denn, ihr Algorithmus bezieht sowas schon mit ein, dann bricht er nicht zusammen sondern arbeitet wie geplant. Eine Aussage wie „automatisch können sie das nicht erkennen“ würde ich vorsichtig aussprechen :). Nur weil dir die Lösung nicht einfällt, heißt das nicht, dass ein Experten-Team im Google ThinkTank die Lösung nicht erdacht hat…D

    ie müssen halt auch ständig anpassen. So wie das Web sich verändert, verändert sich auch der Google Algo. Wie bei Viren und Antivirenscannern (oder Cheatern und Anticheattools), es ist ein Wettrennen bei dem einer immer kurz die Nase vorn hat.

Kommentare sind geschlossen.