Gerücht: Google möchte Office-Applikation thinkfree kaufen


Es steht mal wieder ein neuer Übernahmekandidat im Raum: Die Office-Applikation thinkfree, Tochterfirma eines koreanischen Konzerns, könnte das Google Office wunderbar um eine Offline-Edition erweitern. Dabei handelt es sich um eine komplette Office-Suite die sich auf dem Markt in Konkurrenz zu Microsoft positioniert hat.

Die Office-Suite besteht aus einer Tabellenkalkulation, einer Textverarbeitung und einer Präsentationssoftare. Das dritte fehlt zwar noch im Bündel des Google Offices, aber könnte ja demnächst nachgerüstet werden. Schon vor einigen Monaten hat Garett Rogers eine Offline-Schnittstelle im Google Office entdeckt – vielleicht hatte Google niemals vor selbst eine Applikation zu entwickeln, sondern ist seither auf der Suche nach guten Übernahmekandidaten.

Bei einer Übernahme würde das Programm sicherlich sehr schnell integriert werden und hätte dann direkten Zugriff auf die Office-Datenbank auf dem Server, die Dokumente sind dann überall so verfügbar als wenn sie auf dem lokalen PC liegen würden. Der Name „Google ThinkFree“ klingt ja ganz nett, und der Marktanteil dieser Software würde sicherlich sehr schnell in die Höhe schießen wenn Google es promotet. Microsoft muss sich also auch auf dem wichtigsten Markt langsam warm anziehen…

Übrigens soll die Office-Suite auch in einer iPod-Version zu haben sein, was natürlich auch gut zur Kooperation mit Apple passen würde. Eine mögliche Übernahme könnte heute unter Dach und Fach gebracht werden, der Chef von thinkfree ist heute nach Amerika gereist – offiziell ohne Angabe von Gründen – aber es ist davon auszugehen das er mal in Mountain View vorbeischauen wird 😉

» thinkfree

[Google OS]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Gerücht: Google möchte Office-Applikation thinkfree kaufen

  • Ich glaube nicht, dass sie thinkfree übernehmen, schließlich meinten die Googler doch nicht in Konkurrenz zu Microsoft zu stehen und das würde sich damit schlagartig ändern und wäre im Prinzip schon eine offene Kampfansage.

  • naja, google gibt ja an, nicht in konkurenz mit microsoft zu stehn! was man ja im prinzip an diversen partnerschaften merkt!

Kommentare sind geschlossen.