Material Design Lite: Google veröffentlicht Framework zur einfachen Umsetzung des Material Designs im Web

google 

Das vor etwas mehr als einem Jahr vorgestellte Material Design erfreut sich unter Android-Apps großer Beliebtheit und hat mittlerweile eine große Reichweite erreicht – doch im Web sieht das ganze, abgesehen von einigen Google-Angeboten, noch ganz anders aus. Um das Design jetzt auch im Web zu etablieren hat Google nun ein Framework veröffentlicht, mit dem sich die einzelnen Elemente des Designs sehr leicht in die eigene Webseite integrieren lassen.


Das Material Design hat nicht nur einheitliche Oberflächen für Android-Apps zum Ziel, sondern soll vor allem auch die Oberflächen von Apps und Webseiten auf allen Gerätetypen – Smartphone, Tablet, Desktop – vereinheitlichen. Schon in der Vergangenheit hatte Google umfangreiche Spezifikationen zum Material Design bekannt gegeben mit dem die Designer arbeiten konnten, aber erst jetzt hat man ein Framework veröffentlicht das den Designern sehr viel Arbeit abnehmen kann.

material design

Das Material Design Lite Framework kann ganz einfach über eine CSS- und Javascript-Datei in die eigene Webseite eingebunden werden und steht dann sofort zur Verfügung. Das Framework stellt dann eine ganze Reihe von Klassen zur Verfügung, mit denen die einzelnen Elemente angepasst bzw. überhaupt erst genutzt werden können. Das Design und die Funktionsweise der einzelnen Elemente wird dabei vom Framework übernommen. Natürlich lassen sich Farben und Designs mit eigenen CSS-Dateien auch anpassen, in der Theorie muss an dem Grundgerüst aber nichts mehr geändert werden.

Folgende Elementtypen stehen zur Verfügung:

  • Badges
  • Buttons
  • Cards
  • Layout
  • Loading
  • Menus
  • Sliders
  • Toggles
  • Tables
  • Text Fields
  • Tooltips



Zu jedem Element-Typ stehen eine ganze Reihe von Beispielen und auch Erklärungen zur Verfügung, in denen auch die Anpassungsmöglichkeiten gezeigt werden. Alle eingesetzt Designs funktionieren natürlich sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Smartphone und dem Tablet, was durch die direkte Einbindung von Googles Server auch in der Zukunft sichergestellt ist. Wahlweise lassen sich die Dateien aber auch herunterladen und direkt vom eigenen Server einbinden.

Wer sich die Arbeit komplett abnehmen lassen möchte, kann auch aus einer Reihe von vorgefertigten Templates im Material Design wählen und diese direkt herunterladen.

» Material Design Lite Framework



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Material Design Lite: Google veröffentlicht Framework zur einfachen Umsetzung des Material Designs im Web

  • Schön, dann könnten sie ja mal bei den WebApps von Gmail Google Kalender anfangen…

Kommentare sind geschlossen.