YouTube: Videos bald mit 60 FPS, Spenden-Button & App für Kanalbetreiber

youtube 

Nachdem YouTube in den letzten Jahren mehrmals an der Qualitätsschraube gedreht hat und Videos eine immer höhere Auflösung haben können, wird nun auch bei der Framerate noch einmal ordentlich gepusht: Schon bald soll es möglich sein, Videos mit einer Framerate von bis zu 60 Bildern pro Sekunde hochzuladen und diese auch mit diesen FPS wieder abzuspielen. Außerdem soll demnächst ein Spenden-Button eingeführt werden.


Auf YouTube werden zunehmend immer mehr Videos von PC- und Konsolenspielen hochgeladen, die bei weitem eine höhere Framerate als ein „normales Video“ oder ein Film haben – und daher ist der aktuelle YouTube-Standard von 30 Bildern pro Sekunde nicht mehr ausreichend. Um auch diese Zielgruppe glücklich zu machen, kündigt YouTube nun eine Verbesserung an, die schon in den nächsten Monaten freigeschaltet werden soll.

Obiges Beispielvideo hat schon eine Framerate von 60 Bildern pro Sekunde, die bald allen Uploadern zur Verfügung stehen soll. Es werden dann sowohl FPS von 48 als auch 60 unterstützt. Bisher sind durch die Kompression auf 30 FPS einige – für Spieler wichtige – Details oder Effekte gar nicht zu sehen gewesen, auch wenn das Video an der entsprechenden Stelle gestoppt wurde. Wann diese erhöhte Framerate für alle Accounts freigeschaltet wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Auch Kanalbetreiber dürfen sich über eine weitere Neuerung freuen, die ihnen bei einer großen loyalen Nutzerschaft weitere Einnahmen bringen könnten: War man bisher rein auf die Werbeeinnahmen vor, nach, in und neben den Videos angewiesen, kann demnächst auch ein Spenden-Button im eigenen Kanal untergebracht werden. Mit diesem können Nutzer bzw. Fans einen bestimmten Geldbetrag an den Uploader spenden und diesen so finanziell unterstützen.


Worüber diese Spenden abgewickelt werden, und ob der Kanalbetreiber den Namen des Nutzers sehen kann – woraufhin er ihm danken oder einen Vorteil gewähren könnte – ist genau so wie das Release-Datum noch nicht bekannt. Als letzte Neuerung gibt es seit wenigen Tagen die neue App YouTube Creator Studio, mit der Kanalbetreiber ihre eigenen Nutzungsstatistiken im Auge behalten und ihre Videos verwalten können. Eine Version für iOS ist angekündigt.

[WinFuture]



Teile diesen Artikel: