NSA, PRISM & Co: Diese Daten können aus GMail ausgelesen werden

PRISM Logo
NSA, PRISM, GCHQ, Tempora, BND,… Von wem „wir“ alles überwacht werden ist mittlerweile kaum noch zu überblicken. Welche Informationen alleine aus den META-Daten von GMail über uns herausgefunden und in Statistiken umgewandelt werden können, zeigt ein nun veröffentlichtes Projekt des MIT.


GMail ist eine der Hauptquellen für Google, und wohl auch der Geheimdienste, um den Nutzer besser kennen zu lernen. Das MIT-Projekt Immersion zeigt nun, wenn ihr der Webseite Zugriff auf euren GMail-Account gebt, welche Informationen diese Webseite alleine aus den Meta-Daten – also ohne Zugriff auf die reinen E-Mails – heraussaugen kann. Die Erstellung der Statistik dauert nur wenige (30) Sekunden.

GMAIL PRISM NSA, Immersion

Die Statistik besteht aus einer anpassbaren interaktiven Grafik die die Ströme und Verbindungen der Kontakte anzeigt, an der Größe der Kreise kann die Häufigkeit des Kontakts abgelesen werden. Diese Grafik kann durch die drei Schieberegler am Rand angepasst und mit mehr oder weniger Details versehen werden.

Auf der rechten Seite finden sich einige allgemeine Statistiken über die Gesamtzahl aller Mails sowie die durchschnittliche Anzahl der verfassten E-Mails. Alle Informationen können zeitlich eingeschränkt werden, beziehen sich in der Grundkonfiguration aber auf die gesamte Zeit, seitdem GMail genutzt wird.

Folgende Informationen werden angezeigt:

– Zeitraum der GMail-Nutzung
– Häufigkeit des Mail-Verkehrs zu einzelnen Kontakten
– Verbindung zwischen verschiedenen Kontakten untereinander (Gruppen-Mails)
– Anzahl aller gespeicherten Mails
– Anzahl aller kontaktierten Personen
– Anzahl der gesendeten Mails pro Jahr
– Anzahl der empfangenen Mails pro Jahr
– Anzahl neuer Kontakte pro Jahr
– Topliste der Kontakte
– Anzeige der ersten Mail pro Kontakt
– Anzeige der letzten Mail pro Kontakt
– Anzahl der gespeicherten Mails pro Kontakt
– Anzahl der gesendeten Mails pro Kontakt
– Anzahl der empfangenen Mails pro Kontakt
– Anzahl der gesendeten Gruppen-Mails pro Kontakt
– Anzahl der empfangenen Gruppen-Mails pro Kontakt
– Statistik über den Mail-Verkehr pro Kontakt
– Personen die von einem Kontakt vorgestellt wurden
– Anzeige der Person, über den der Kontakt erstmals entstanden ist

Eine ganz schön lange Liste…

P.S. Die Projekt-Website verspricht, dass alle Daten mit einem Klick wieder gelöscht werden.

» MIT Immersion



comment ommentare zur “NSA, PRISM & Co: Diese Daten können aus GMail ausgelesen werden

  • Könnte mich echt nicht weniger interessieren, zumal das ja schon vor Jahren klar war.

  • Also interessant wäre es nur wirklich relevant wenn der Betreff der Mail und der Inhalt ausspioniert würde.
    Dennoch kann nicht geduldet werden, dass jeder ohne Verdacht einfach so ausspioniert wird. Das gilt auch für META-Daten.

    Obwohl ich zugeben muss, dass ich auch gerne die META-Daten mancher Politiker hätte. Das würde sicher so einiges in neuem Licht erscheinen lassen.

  • „metadaten“ ist gut 😉 lt. google verlangt die seite vollzugriff 😉 hoffe du hast nicht dein richtiges konto dort eingegeben, sonst sind spätestens jetzt alle deine maildaten inkl. texten und anhängen bei immersion.media.mit.edu auf alle ewigkeit gespeichert 😉

  • Tja, das „nie wieder eine E-Mail löschen müssen“ von GMail hat nicht nur Vorteile … und ob eine tatsächlich gelöschte E-Mail dann auch gelöscht wird … wer weiß.

    • Alle wissen es! Es wird nichts gelöscht. Bei keinem der großen. Facebook löscht deine Bilder nicht und auch entfernte Gesichts-Tags sind für immer im System. Die werden sich doch nicht selbst die Geschäftsgrundlage unter den Füßen weglöschen.

Kommentare sind geschlossen.