Android Auto: Googles Infotainment-Plattform überall kabellos nutzen; neuer Dongle behebt WLAN-Probleme

android 

Googles Infotainment-Plattform Android Auto ist auf eine ständige Verbindung zwischen Smartphone und Display angewiesen, wobei diese sowohl per USB-Kabel als auch kabellos hergestellt werden kann. Letztes ist natürlich sehr bequem, lässt sich aber längst nicht in jedem Fahrzeug nutzen. Das populäre Crowdfunding-Projekt AAWireless hat sich diesem Problem angenommen und steht nach einigen unerwarteten Stolpersteinen nun endlich kurz vor der Auslieferung.


Jedes Smartphone kann sich dank verschiedenster Technologien kabellos mit anderen Geräten verbinden: Von Bluetooth über WLAN, in gewisser Weise NFC bis hin zum Mobilfunknetz wird natürlich kein Kabel benötigt. Im Auto allerdings, wo zwischen Smartphone und Infotainment-Display selten mehr als ein Meter liegt, sind die allermeisten Nutzer noch auf ein Kabel angewiesen. Das ändert sich zwar gerade und immer mehr Hersteller springen auf den kabellosen Zug auf, aber bis zur großflächigen Marktdurchdringung wird es aus vielerlei Gründen noch einige Jahre dauern.

android auto new design

Google hat nach mehreren Jahren und kaum nachvollziehbarer Geräte-Exklusivität endlich die kabellose Nutzung von Android Auto zum Standard erklärt. Dieser kann allerdings nicht mit jedem Smartphone und auch nur mit (noch) wenigen kompatiblen Infotainment-Geräten verwendet werden. Der Schritt war längst überfällig, doch nun gibt es das Problem auf der anderen Seite des Kabels: Weil Google viele Jahre lang gebremst hat, sind die allermeisten Infotainment-Systeme nicht dazu in der Lage, sich kabellos mit Android Auto zu verbinden.

Da hilft nur ein teurer Austausch des Systems (wenn möglich), der Kauf eines neuen Autos oder eben weiterhin die Nutzung des Kabels. Auch heute noch werden viele Neuwagen ohne die Kabellos-Kompatibilität verkauft. Bis es also tatsächlich zum Standard wird, dürfte es noch viele Jahre dauern. Genau in diese Kerbe schlägt das Crowdfunding-Projekt AAWireless, das wir euch schon sehr früh vorgestellt haben und das Problem mit einem sehr einfachen aber genialen Gadget überbrücken kann.

Der AAWireless Dongle schaltet sich zwischen Smartphone und Infotainment-Display und übernimmt dabei die Aufgabe, die das im Auto verbaute Display nicht leisten kann: Die kabellose Verbindung. Bei diesem Konstrukt verbindet sich das Smartphone mit dem Dongle, der dann wiederum die Anzeige auf dem Display übernimmt. Die Unterstützer waren begeistert.




aawireless logo

Die Bastler hatten sich an die Crowdfunding-Community von Indiegogo gewandt und waren dort äußerst erfolgreich: Schon nach wenigen Tagen war das Ziel von 185.000 Dollar erreicht und die Finanzierung somit so gut wie gesichert. Vor gut drei Monaten ist die Zeitspanne zur Finanzierung abgelaufen und das Projekt konnte über 600.000 Dollar von 9.441 Unterstützern einsammeln (!). Ein riesiger Erfolg für das Projekt, der das Potenzial des Produkts und die Notwendigkeit einer solchen Lösung unterstreicht.

Nachdem die Entwickler in der Vergangenheit nachträglich neue Features angekündigt haben, musste man leider auch von Problemen berichten. Ausgerechnet das WLAN sorgte für Probleme, denn die Verbindung war alles andere als stabil und hätte die Nutzung somit schon wieder nahezu unmöglich gemacht. Schon wenige Tage später konnte man aber Vollzug melden, das Problem gelöst zu haben: Die Verbindung konnte auf allen getesteten Distanzen verbessert werden, wie ihr an den folgenden Grafiken erkennen könnt:

aawireless wlan reichweite 1

aawireless wlan reichweite 2




Die Entwickler zeigen sich nach wie vor sehr engagiert, was sie angesichts der doch sehr hohen Spendenmenge von 750.000 auch noch gut finanziert werden kann. Nun hat man allerdings das Problem, dass die Produktion durch die WLAN-Probleme und einige weitere Stolpersteine verzögert wurde und durch die baldigen Neujahrsfeierlichkeiten in China weiter nach hinten verschoben werden könnte – das können die Bastler aber noch nicht mit Sicherheit sagen.

Wer also eine solche Box vorbestellt hat, sollte nicht vor Ende Februar oder Anfang März mit der Box rechnen. Natürlich muss man auch sagen, dass die Zeit gegen das Projekt arbeitet: Viele neue Fahrzeuge werden mit WLAN-fähigen Displays ausgestattet und benötigen eine solche Box nicht mehr.

Bleibt zu hoffen, dass Google dem Ganzen nicht den Stecker zieht und aufgrund von Sicherheitsbedenken diesen Umweg unbenutzbar macht. Ausschließen möchte ich das nach wie vor nicht.

[AAWireless bei Indiegogo]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket