Android Auto: Alternativer Launcher bringt flexible Oberfläche mit vielen praktischen Zusatzfunktionen

android 

Google hat mit Android Auto eine einfache Möglichkeit geschaffen, die wichtigsten Funktionen des Android-Smartphones direkt auf dem Infotainment-Display im Fahrzeug zu verwenden. Zusätzlich gibt es die Android Auto-App zur Nutzung auf dem Smartphone, deren großes Update aber nach wie vor auf sich warten lässt und somit auch die zahlreichen Alternativen in das Blickfeld rückt. Heute schauen wir uns eine interessante Alternative an, die vollkommen kostenlos sehr umfangreiche Möglichkeiten und eine vollständig flexible Oberfläche bietet.


Vor mittlerweile einem Jahr hat Google einen kleinen Neustart für Android Auto angekündigt, der neben neuen Features und unterstützten Apps auch überarbeitete Oberflächen für das Infotainment-Display und das Smartphone im Gepäck haben sollte. Im Auto konnte man dieses Versprechen einlösen, doch der für das Smartphone in Aussicht gestellte Google Assistant Driving Mode hat sich bisher noch nicht gezeigt und dürfte wohl noch länger auf sich warten lassen.

carwebguru

Mit Android Auto lassen sich wichtige Smartphone-Anwendungen wie die Navigation, Telefonie, Nachrichten oder auch Musik im Fahrzeug verwenden – entweder auf dem mehr oder weniger großen Display im Auto oder über direkt auf dem Smartphone-Display. Während die Nutzung alternativer Plattformen auf dem Infotainment-Display ein sehr schweres Unterfangen ist, lässt sich die Smartphone-Variante natürlich sehr einfach durch zahlreiche weitere Apps ersetzen, die in den allermeisten Fällen in Form eines Launchers angeboten werden.

In den vergangenen Wochen haben wir euch bereits einige Android Auto-Alternativen für das Smartphone vorgestellt und heute folgt eine weitere App, die sich in einigen Punkten von den weiteren Alternativen unterscheidet. Die App mit der vielleicht nicht ganz so glücklich gewählten Bezeichnung CarWebGuru Launcher spielt ihre Stärken vor allem im Umfang der angebotenen Zusatzfunktionen aus, bietet eine vollständig anpassbare Oberfläche mit vielen vorgefertigten Designs und vieles mehr.

CarWebGuru Launcher ist als Alternative für die angestaubte Google-App Android Auto bzw. den irgendwann erscheinenden Google Assistant Driving Mode konzipiert, setzt aber auf eine völlig andere Optik und orientiert sich, so wie viele weitere Alternativen, eher am Interieur des Fahrzeugs als an einer sturen Smartphone-Oberfläche.




carwebguru themes

CarWebGuru Launcher begrüßt euch zu Beginn mit einer sehr spartanischen Oberfläche, die nur die wichtigsten Elemente enthält und sofort intuitiv bedient werden kann. In der Mitte gibt es einen runden Infobereich mit mehreren Inhalten, die sich per Knopfdruck wechseln lassen. Dort findet ihr je nach eurer Konfiguration die aktuelle Uhrzeit, die Geschwindigkeit, Navigationsanweisungen, den aktuellen Musiktitel, einen Kompass oder auch einfach nur das Logo eurer Automarke. Der Wechsel erfolgt per Touch auf die Fläche.

Um diesen Bereich herum finden sich in der Standardausführung sechs Buttons zum Aufruf von Apps oder zur Steuerung von Musik. Rundherum findet ihr außerdem verknüpfte Icons zu den Verbindungseinstellungen, erneut der Uhrzeit, für den Dateizugriff, Wechsel zum Telefon, Musik, Navigation und vieles mehr. Aber ihr müsst es nicht dabei belassen. Jeder einzelne Button lässt sich über die Einstellungen austauschen und mit beliebigen Funktionen belegen. Die Liste der möglichen Funktionen und Verknüpfungen ist sehr sehr lang und umfasst mehr als 100 Möglichkeiten – bis hin zu einer visuell dargestellten Geschwindigkeitsbegrenzung.

carwebguru design

Aber nicht nur die Buttons lassen sich austauschen, sondern auch die gesamte Oberfläche des Launchers. In den Einstellungen, die ihr über einen Swipe vom unteren Rand erreicht, könnt ihr aus einigen Dutzend Designvorlagen wählen oder selbst von Grund auf eine neue Oberfläche gestalten. Dazu stehen euch zahlreiche Widgets zur Verfügung und selbst die System-Widgets aller installierten Android-Apps lassen sich an dieser Stelle einbinden. Mehr geht nicht, denn so könnt ihr die Oberfläche komplett nach euren Wünschen anpassen. Erfahrungsgemäß ist es aber meist besser, eine vorgefertigte und vom Entwickler bzw. Designer durchdachte Oberfläche zu verwenden.

Ihr könnt euch nicht für ein Design entscheiden? Auch kein Problem. Die App verfügt über mehrere Homescreens und erlaubt per Swipe nach links oder rechts den Wechsel zwischen den einzelnen Oberflächen. In den Einstellungen könnt ihr mehrere Homescreens anlegen und diese jeweils beliebig bestücken, sodass die Oberfläche an verschiedene Fahrtypen oder sogar Benutzer angepasst werden kann. Zusammen mit den Anpassungsmöglichkeiten ist das tatsächlich der flexibelste Auto-Launcher der mir bisher untergekommen ist – und ich habe in den letzten Wochen Dutzende getestet.

Zusatzfunktionen
Wer es etwas dezenter, aber dennoch personalisiert haben möchte, kann auch einfach nur ein Hintergrundbild oder Design festlegen. Fernab der Design-Änderungen ermöglicht CarWebGuru den Zugriff auf alle installierten Apps und bietet diese entweder in einem eigenen App Drawer oder die Möglichkeit zur Ablage auf den Homescreens an. Außerdem punktet der Launcher mit einem eigenen Musikplayer, einem Kalender, umfangreichen Fahrstatistiken sowie eine Wetter-Abfrage, die Anpassung der Musiklautstärke an die Fahrgeschwindigkeit und vieles mehr – probiert das einfach einmal aus.




Im obigen Video werden viele von mir beschriebene Funktionen und auch die zahlreichen Oberflächen gezeigt, die tatsächlich auch interaktiv sein können – anschauen lohnt sich bei Interesse, nehmt euch die zwei Minuten. Die große Frage ist nun, wie sich diese App eigentlich finanziert – und eine allumfassende Antwort kann ich darauf auch nicht geben. Die App steht kostenlos zur Verfügung und enthält keinerlei Werbung in jeglicher Form, ihr werdet auch nicht zum Download dubioser Apps verleitet. In puncto Berechtigungen benötigt die App einiges, was bei einem Launcher aber nachvollziehbar ist: Zugriff auf den Standort, die App-Liste, die Musik und auch die Benachrichtigungen. Ihr könnt aber auch alles verwehren und dann nur die Features nutzen, die ohne diese Zugriffe verwendbar sind.

Die einzige Finanzierung bzw. Subventionierung ist der Kauf von Premium Themes, von denen einige in der App angeboten werden, aber aufgrund der umfangreichen voreingestellten Themes und Anpassungsmöglichkeiten eigentlich nicht notwendig sind. Jedes Theme kostet 2,19 Euro und ist somit kein Pflichtkauf. Dass der Entwickler davon leben kann, ist eher unwahrscheinlich. Dennoch ist CarWebGuru Launcher ein der stärksten und umfangreichsten Android Auto-Alternativen, die ihr bei Bedarf auf jeden Fall in Erwägung ziehen solltet.

CarWebGuru Launcher
CarWebGuru Launcher
Entwickler: SoftArtStudio
Preis: Kostenlos+

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 5 Kommentare zum Thema "Android Auto: Alternativer Launcher bringt flexible Oberfläche mit vielen praktischen Zusatzfunktionen"

  • In dem Artikel entsteht vor allem durch die Bilder der Eindruck, dass dieser Launcher mit Android Auto oder als Alternative auf dem Autoradio verwendet werden kann. Dies funktioniert leider nicht. Der Launcher ist vor allem für Android Autoradios gedacht, die nachträglich eingebaut werden können und mit Android 7 oder höher laufen. Damit funktionieren dann auch die gebotenen Funktionen wie Tageskilometer, Geschwindigkeit usw. Einer reine Benutzung auf dem Smartphone macht meiner Meinung nach nicht viel Sinn

  • Hallo liebes Team, wann kann ich Android Auto im cx5/17 nutzen?Habe die app mal runtergeladen aber leider funktioniert es nicht.
    Mit freundlichen Grüßen
    J.Ritter

  • Ja, schade. Ich hätte mir die Kommentare wohl besser vor dem Ausprobieren durchlesen sollen. Inzwischen habe ich dann auch selber feststellen dürfen, dass CarWebGuru nicht auf dem werksseitigen Infotainment-Display des Autos funktioniert. Hätte man im Test vielleicht mal herausstellen können.

  • Der Artikel suggeriert, das es mit Autoradios läuft, die Google Car auch akzeptieren. Das ist aber nicht der Fall. Läuft wohl nur auf nachträglich eingebauten Android Radios. Leider nicht gut recherchiert.

Kommentare sind geschlossen.