Moderner & mehr Whitespace: Neues Design für die AdSense-Oberfläche

adsense 

Googles Designer haben sich der Startseite von AdSense angenommen und dieser eine völlig neue Oberfläche verpasst. Diese wirkt nun deutlich moderner, und zeigt trotz jede Menge Whitespace sehr viel mehr Informationen an als die zuvor verwendete Startseite. Derzeit haben die Nutzer noch die Wahl welche Oberfläche sie nutzen möchten.


Jeder Nutzer der Heute die AdSense-Startseite aufruft, wird von einem Hinweis begrüßt, dass die Startseite überarbeitet wurde und man diese nun testen kann. Derzeit hat jeder Nutzer noch die Wahl, welche Oberfläche er gerne nutzen würde – doch das dürfte sich in den nächsten Monaten natürlich wieder ändern, so dass jeder Zwangsbeglückt wird.

Google AdSense New Design

Die neue Startseite sieht auf den Blick einmal deutlich aufgeräumter und dank viel Whitespace sehr viel strukturierter aus. Dennoch darf man sich nicht täuschen lassen, denn die neue Oberfläche zeigt nun sehr viel mehr Informationen auf einen Blick. Einige wenig genutzte Elemente der Startseite, wie etwa die Auflistung aller Reports, sind im Zuge der Aufräumaktion entfernt worden.

Die Startseite gliedert sich nun in 3 grobe Bereiche, in denen im Stil von Google Analytics die Informationen zusammengefasst angezeigt werden.

Estimated Earnings
In diesem Bereich werden die reinen Verdienste angezeigt, hier hat sich nur sehr wenig getan. Neben dem aktuellen täglichen Verdienst wird auch der Verdienst des vorherigen Tages, der aktuelle Kontostand des Monats und des Vormonats angezeigt. Für die letzten 3 hat AdSense nun auch Vergleichswerte im Petto und zeigt so einen kleinen Trend.

Scorecard
Die erst vor wenigen Monaten eingeführte Scorecard rückt nun an die zweite Stelle und zeigt die „Gesundheit“ der eigenen Webseiten an. Hierbei steht vor allem die Nutzung der empfohlenen Banner, eine gute Performance und der Einsatz von Google+ im Vordergrund.


Performance
Den Performance-Bereich hat sich AdSense von Analytics ausgeliehen und zeigt Statistiken über die Nutzer an, die auf die Anzeigen geklickt haben. Hier sind nun die Anzahl der Pageviews, die Top3 der Herkunftsländer und auch die Top-Webseiten, falls mehrere genutzt werden, angezeigt.

Immer wichtiger dürfte auch die Statistik sein, mit welcher Geräteklasse die Anzeigen angeklickt werden. AdSense teilt diese grob in die Bereiche „Desktop“, „High End Mobile“ und „Tablet“ ein.

Die neue Oberfläche ist außerdem auch für mobile Geräte angepasst worden und bietet nun auch am Smartphone eine sehr gute Übersicht über die wichtigsten Werte. In der Vergangenheit musste dafür, je nach Displaygröße, gezoomt werden. Die eigenständige mobile Version, die kaum Informationen enthält, dürfte damit bald der Vergangenheit angehören.

Wie gefällt euch die neue Oberfläche?

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: