Google Catalogs 2.0: Online-Shopping mit Katalog-Ansicht

Google Catalogs
Google Catalogs ist wieder da! Als eines der ältesten Google-Angebote ist die gescannte Katalog-Sammlung jetzt wieder online und dient als Einstiegsportal für viele große Versandhäuser, Online-Shops und Ladengeschäfte. Derzeit sind knapp 300 Kataloge, leider nur aus den USA, online – doch das Angebot dürfte schnell expandieren.


Google Catalogs wurde 2001 als eines der ersten Side-Service neben der Websuche gestartet und bot anfangs lediglich Scans von klassischen Versandhauskatalogen an. Später konnten die Kataloge auch durchsucht werden, doch eine Möglichkeit zur direkten Bestellung gab es nie. Anfang 2009 wurde der Service dann eingestellt um im August 2011 als iPad-App wieder aufzuerstehen – und jetzt kehrt es zurück ins Web.

Google Catalogs

Die Grundidee von Catalogs ist immer noch die gleiche: Die Kataloge werden zwar nicht mehr eingescannt sondern direkt von den Anbietern zur Verfügung gestellt, aber die klassische Scan-Ansicht ist weiterhin vorhanden, eine Auflistung von Produkten wie es in anderen Portalen der Fall ist gibt es nicht. Die Navigation erfolgt mithilfe eines Sliders und einer Zoom-Funktion unter dem Katalog.

Google Catalogs
Hat man Interesse an einem Produkt, lässt es sich einfach innerhalb des Katalogs anklicken und ein kleines Insite-Popup informiert mit einem kurzen Text und dem Preis über das Produkt. Mit einem Klick auf „View Details“ wird man direkt zum Onlineshop des Anbieters weitergeleitet wo der Artikel – in den meisten Fällen – direkt bestellt werden kann.

Derzeit stehen nur Kataloge aus den USA zur Verfügung, Google sucht allerdings nach Partnern die ihre Kataloge für diesen Service zur Verfügung stellen wollen. Die ursprüngliche Version von Google Catalogs hingegen hat es nie nach Europa geschafft.

» Google Catalogs
» Ankündigung im Commerce-Blog


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Catalogs 2.0: Online-Shopping mit Katalog-Ansicht

  • Anfang 2009 wurde der Service dann eingestellt um im August 2008 als iPad-App wieder aufzuerstehen

    Hm, noch gar nicht gestorben und schon wieder auferstanden?

  • Cool, ich bestelle letzte Zeit gerne online, bis jetzt war das zwar meistens bei amazon, weil ich mir mit meiner paysafecard viele Gutscheine besorgt hab und sie jetzt nach und nach für die Einkäufe einsetze, aber ich bin offen auch für andere Shops!

Kommentare sind geschlossen.