Google erweitert Funktionen vom HTML5-Player

YouTube

Google hat den HTML5 Player auf YouTube mit neuen Funktionen ausgestattet. Ab sofort soll es möglich sein, Videos im Vollbild anzuschauen, wenn der genutzte Webbrowser dies unterstützt. Außerdem kann man Videos schneller und langsamer abspielen.

Der HTML5-Player wird nun im Google Chrome, Safari und im Internet Explorer unterstützt, wenn man das Chrome Frame Plugin installiert hat, und muss über diese Seite aktiviert werden. Bei unseren Tests konnten wir weder im Safari noch im Google Chrome ein Video im Vollbild abspielen. Hintergrund ist, dass derzeit nur Firefox den Vollbildmodus unterstützt. Der Firefox unterstützt den „h.264 video codec“ nicht und deswegen können Nutzers des Browsers den HTML5-Player nicht nutzen.

Neu ist auch, dass man nun zwischen unterschiedlichen Qualitäten wechseln kann, wenn diese vorhanden sind. Über ein neues Menü neben „Play“ kann man das Video in unterschiedlichen Geschwindigkeiten abspielen. Der Hase macht es schneller, die Schildkröte langsamer.


Wenn ihr das neue YouTube Design nutzt, müsst ihr dieses deaktivieren, um den HTML5-Player zu sehen.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google erweitert Funktionen vom HTML5-Player

  • Google soll endlich den HTML5 standard Ogg Theora benutzen. Für mich ist h.264 mit den unfreien Knebellizenzen ein trojanisches Pferd im Internet, das spätestens 2014 die Firmen viel viel Geld kosten wird. Und die Nutzer dann auch, wenn encoder nur noch gegen bares zu kaufen sind. Aber dann ist es zu spät. Im Vergleich dazu war das Gif-Problem geradezu lächerlich.

    Durch den Kauf von On2 durch Google und den, für Apple, auf „Krieg“ stehenden Weichen, gehe ich davon aus, dass Google früher oder später entweder Ogg Theora nutzt, oder einen eigenen freien Codec auf den Markt wirft.

    Ein Verantwortlicher von Mozilla lässt mal erahnen, was die Nutzung von h.264 im Gegensatz zu einem freien Codec bei HTML5, für das Netz bedeuten würde: http://www.0xdeadbeef.com/weblog/2010/01/html5-video-and-h-264-what-history-tells-us-and-why-were-standing-with-the-web/

  • Ogg Theora ist HTML 5 Standard? Wo hast du das denn her? So weit ich weiß hat sich das Gremium auf keinen Standard einigen können.

  • Das Selektionsmenü für die Qualität ist doch aber schon seit ein paar Wochen online. So neu ist das doch gar nicht, oder?

  • Es kann möglich sein, dass Google irgendwann auf einen anderen Standard umstellt. Derzeit nutzt der Flash aber auch die HTML5 Player die selben Video-Dateien. Google bräuchte sonst ja ungefähr die doppelte Datenmenge.

  • Finde ja persönlich H.264 als Lösung auch prima, da man es eben sehr universell einsetzen kann. Entweder in einen Flash-Player einbinden, in HTML5 oder halt direkt an ein Mobiltelefon ausliefern. Mir wäre da H.264 auch lieber.

    Ich kann Mozilla aber vollkommen verstehen und finde auch, dass man für so etwas wie HTML5 einen offenen Standard braucht und nicht so eine wacklige Lizenzsituation wie bei H.264 hat. Kann mir leider derzeit noch keine Lösung vorstellen.

  • Chrome unterstützt kein Ogg Theora. Und bevor das nicht da ist, werden die sicherlich auch youtube nicht umstellen.

    Btw. Es gibt auch Plugins um Ogg Theora im Browser abzuspielen. http://de.wikipedia.org/wiki/Theora

    Google könnte hier mit Youtube richtig Druck auf den IE ausüben. Wenn sie eine Technik verwenden, so dass das Anzeigen im IE nicht so qualitativ gut ist, weil z.B. ein Java-Plugin verwendet wird. Dann müsste der IE mal nachziehen… Genauso wie bei SVG…

Kommentare sind geschlossen.