Papierkorb und Spam-Ordner komplett leeren

Empty your Trash
Google Mail rollt zur Zeit wieder 2 neue Features aus. Wobei man diesmal eigentlich nur von einer neuen Funktion – und keinem Feature – reden kann. Schließlich besteht es aus nur 2 kleinen Links, die es aber in sich haben. Bei den beiden Links handelt es sich um „Empty your Trash“ und „Delete all Spam Messages„.

Für alle bei denen das Google Mail-Fach schon vor Spam überquillt, und es leid sind alle Mails zu markieren und zu löschen, bekommen nun in ihren beiden Müll-Ordnern einen Link um den entsprechenden Ordner komplett zu leeren. Warum Google diese Links so langsam ausrollt ist mir aber unklar, schließlich dürften sie nicht so viel mehr Serverlast hervorrufen – oder doch?

In der deutschen Version sind die Links sicherlich auch mal wieder nicht integriert. In meinem englischen Google Mail-Fach sind die Links auch noch nicht enthalten, aber ich wäre sehr dankbar dafür wenn sie bald auftauchen würden 😀

» Screenshot Empty your Trash
» Screenshot Delete all Spam Messages


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Papierkorb und Spam-Ordner komplett leeren

  • Also ich habe in der deutschen Version einen Link „Auswahl alle“ und auch einen „endgültig löschen“ – das eicht mir eigentlich ! 😉

  • Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht mehr wo ich die her habe…waren heute morgen einfach in meiner „Post-Liste“ drin…

    @Sven:
    Aber das klappt nur mit höchstens 100 Mails, danach dauerts länger 😉

  • Der Inhalt beider Ordner wird doch eh nach 30 Tagen gelöscht.

    Obs tatsächlich so ist, weiss ich nicht, zumindest steht es dran…

  • Das stimmt. Aber es gibt Leute die ihre eMail-Adresse so sehr publizieren, dass die Spam-Flut gigantische Ausmaße angenommen hat. Und zwar so sehr, dass die fast 3 GB an Speicher die Google bietet mit Spam belegt sind.

  • 3 GB Spam? So viel krieg ich ja nicht mal mit Spam zusammen. Frag mich, wieviele Spam Mails in die Terabyte Postfächer der Google Mitarbeiter passen.
    Die Spam Autoren sollten jedenfalls mal ihre Kunden überdenken. Ich glaub kaum, dass 15-Jährige schon Viagra brauchen 😉

Kommentare sind geschlossen.