Google Photos Update: iOS Live Photos können jetzt stabilisiert und in Animationen umgewandelt werden

photos 

Apple hat vor einiger Zeit die Möglichkeit eingeführt, mit der iOS-Kamera die sogenannten „Live Photos“ aufzunehmen, die sich irgendwo zwischen einem Foto und einem Video platzieren. Bisher konnte die Google Photos-App für iOS noch nicht viel mit diesem Format anfangen, aber das hat sich nun mit dem letzten Update geändert. Ab sofort kann die Photos-App für iOS diese Live Photos nicht nur anzeigen, sondern auch bearbeiten, stabilisieren und in ein kurzes Video bzw GIF umwandeln.


Die Möglichkeit zur Aufnahme von Live Photos gibt es auch auf einigen Android-Smartphones der diversen Hersteller, allerdings kocht wieder jeder Anbieter sein eigenes Süppchen, so dass diese noch nicht in vollem Umfang von Google Photos oder anderen Galerie-Apps unterstützt werden. Mit iOS macht die Photos-App nun den Anfang, und kann die Qualität der Aufnahmen deutlich verbessern und die animierten Fotos sehr viel ansehnlicher aufbereiten.

motion stills 0

Obiger Vergleich zeigt schon sehr gut, wozu die Photos-App unter iOS nun in der Lage ist. Die Algorithmen können den Hintergrund sehr gut vom Vordergrund trennen und diesen komplett stabilisieren. Aus der wackligen Anreihung von Fotos wird so ein kurzes und butterweiches Video, das auch mit gröberen Bewegungen problemlos klar kommt. Ist man dem automatisch erstellten Endergebnis zufrieden, kann die fertige Animation im GIF-Format gespeichert und geteilt oder auch als Video direkt auf YouTube hochgeladen werden.

Schon vor einigen Monaten hatte Google die Motion Stills-App veröffentlicht, die genau diese neuen Funktionen der Photos-App enthalten hat. Der komplette Funktionsumfang wurde nun in die Photos-App integriert, so dass die App wohl nur ein Testballon gewesen sein dürfte. Zwar steht sie immer noch im App Store zum Download zur Verfügung, aber in Zukunft werden die Updates wohl eher in die Photos-App einfließen.

motion stills 2

» Ankündigung bei Google+



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.