Android Studio 1.0: Google veröffentlicht erste stabile Version der eigenen IDE

android 

Zur Programmierung von Apps für Googles mobiles Betriebssystem Android waren bisher im Normalfall drei Komponenten nötig: Als erste Voraussetzung musste die Java Runtime installiert sein, als zweites war natürlich das Android SDK nötig und zur eigentlichen Programmierung kam sehr oft die IDE Eclipse zum Einsatz. Für letztere hat Google nun gestern Abend eine Alternative entwickelt: Das Android Studio 1.0 ist eine komplette IDE mit der die Entwicklung der Apps noch einfacher und komfortabler vonstatten gehen soll.


Einen ersten Ausblick auf die Entwicklungsumgebung hat Google bereits im vergangenen Jahr bei der I/O gegeben, und seitdem hat man das Tool noch deutlich weiter entwickelt und nun in der ersten finalen Version veröffentlicht. Google verspricht häufige Updates für die Software und setzt dabei auf das Chrome-Konzept mit vier unterschiedlichen Update-Channels: Stable, Beta, Dev und Canary. Wie gehabt kann der Kanal auch nachträglich gewechselt und damit der Update-Intervall und die Stabilität beeinflusst werden.

Android Studio 1.0

Das Android Studio präsentiert sich mit einer gewohnten Oberfläche für eine IDE und startet jeweils mit der Abfrage, ob ein neues Projekt erstellt oder ein anderes geladen werden soll. Erstellt man eine neue App, leitet ein Assistent wie gewohnt durch mehrere Schritte bei der schon einige Randaspekte wie die Bezeichnung und der interne Name angegeben werden müssen. Außerdem gibt es auch Vorlagen und die Auswahl, für welchen Gerätetyp man diese App gerne entwickeln möchte. Zur Wahl stehen dabei neben Smartphones und Tablets unter anderem auch Smartwatches.

Anschließend kann der Entwickler dann loslegen und die Vorteile der IDE nutzen: Android Studio bringt dabei viele Funktionen mit die von anderen IDEs bekannt sind. Autovervollständigung für Code-Fragmente, die Verwaltung von Strings zur Internationalisierung, die Vorschau der App auf diversen Gerätetypen und Bildschirmgrößen. Aber auch die Analyse über die Performance und den verbrauchten Arbeitsspeicher hat man direktin die IDE integriert. Auch der komplette Import von Eclipse-Projekten ist möglich.

Android Studio is the official IDE for Android application development, based on IntelliJ IDEA. On top of the capabilities you expect from IntelliJ, Android Studio offers:
 
• Flexible Gradle-based build system
• Build variants and multiple apk file generation
• Code templates to help you build common app features
• Rich layout editor with support for drag and drop theme editing
• Lint tools to catch performance, usability, version compatibility, and other problems
• ProGuard and app-signing capabilities
• Built-in support for Google Cloud Platform, making it easy to integrate Google Cloud Messaging and App Engine
• And much more



Entwickler dürften wohl in Zukunft vollständig auf das Android Studio setzen, da Google hier sicherlich die Entwicklung vorantreiben und die Programmierung von Apps weiter vereinfachen und komfortabler gestalten wird. Dabei ist das Studio schon in der ersten Version eine Wucht und nimmt inklusive SDK mehr als 4 GB Speicher auf der Festplatte ein – was aber bei anderen IDEs und SDKs nicht anders ist.

» Ankündigung & Details: Android Studio 1.0



Teile diesen Artikel: