Google-Doodle: Wintersonnenwende / Winteranfang 2013

Google-Doodle: Winteranfang
Am heutigen 21. Dezember vollzieht die Sonne wieder ihre halbjährliche Sonnenwende, was Google wieder einmal ein Doodle wert ist. Dieses mal hat man dafür ein sehr klassisches Doodle gewählt, bei dem das Logo aus einem Stück Wolle in den diversen Farben gestrickt wird.


Auch dieses mal ist das Logo natürlich animiert, setzt dafür aber auf relativ wenige Farben und wirkt daher etwas altbacken – aber auch passend zur Jahreszeit. Verlinken tut Google die Suchanfrage nach Wintersonnenwende, als Tooltip nutzt man aber dann doch den weiter verbreiteten Begriff „Winteranfang“.

Eine Sonnenwende oder Sonnwende (lateinisch solstitium, griechisch ἡλιοστάσιον hēliostásion ‚Stillstand der Sonne‘) findet zweimal im Jahr statt. Zur Wintersonnenwende – auf der Nordhalbkugel der Erde am 21. oder 22. Dezember – erreicht die Sonne die geringste Mittagshöhe über dem Horizont, während der Sommersonnenwende am 20., 21. oder 22. Juni (an Orten nördlich des nördlichen Wendekreises) ihren mittäglichen Höchststand über dem Horizont. Auf der Südhalbkugel sind die Verhältnisse umgekehrt, während des dortigen Winters ist auf der Nordhalbkugel Sommer.

Bei einer Sonnenwende erreicht die Sonne im Lauf eines Sonnenjahres den größten nördlichen oder südlichen Abstand vom Himmelsäquator. In diesem Augenblick kehrt die Sonne ihre durch die Schiefe der Ekliptik bewirkte Deklinationsbewegung um und nähert sich wieder dem Himmelsäquator.

Diese maximale Deklination erreicht sie jedes Jahr zweimal: einmal nördlich und einmal südlich des Himmelsäquators; je nach Hemisphäre (also Nord- oder Südhalbkugel der Erde) spricht man dabei jeweils von der Sommer- oder Wintersonnenwende.[1]
(Wikipedia)



Teile diesen Artikel: