Google Adsense: Text-Banner zeigen jetzt Favicons vor der URL

Google hat heute eine kleine, aber vielleicht sehr wichtige, Änderung bei den Text-Anzeigen von AdSense vorgenommen: Neben der URL der beworbenen Webseite wird nun auch noch das dazugehörige Favicon angezeigt, sofern denn eines erstellt worden ist. Eine Möglichkeit diese Grafik in den eigenen Bannern auszublenden liefert Google allerdings vorerst nicht.


Wenn die beworbene Webseite über ein Favicon verfügt, erkennt AdSense dies automatisch und fügt dieses noch vor der angezeigten URL ein. Besitzt die Webseite kein eigenes Favicon, wird eine kleine Weltkugel als Standardgrafik eingeblendet. Da Favicons so etwas wie ein Markenzeichen einer Webseite sind, können sich diese kleinen Symbole schnell in das Gedächtnis der Nutzer setzen und schaffen so einen Wiedererkennungswert.

AdSense Favicons

Laut Googles Studien locken diese Icons mehr Aufmerksamkeit auf die Anzeige und können dadurch helfen die CTR zu steigern und folglich den Umsatz der Webseite zu erhöhen. Doch leider bietet Google keine Möglichkeit diese Grafik abzuschalten, so dass der Schuss auch für einige (viele?) Webseiten nach hinten losgehen kann. Gerade bei Textanzeigen sollte der Nutzer eigentlich erwarten dürfen, nichts anderes als Text ausgeliefert zu bekommen – doch nun wird auch dieser immer auffälliger.

Der Sinn einer Textanzeige ist es oft, diese in den Fließtext einer Webseite einzubauen und möglichst gut mit dem eigenen Content zu vermischen. Diese Grafik trennt die Banner nun doch relativ eindeutig vom Text-Content rund herum ab und lässt den Nutzer diesen Banner deutlicher erkennen – und _senkt_ damit die Klickzahlen, statt diese zu steigern.

Da sich die Webmaster von dieser Änderung nicht gerade begeistert zeigen, wäre es vielleicht eine gute Idee, wenn Google die neue Anzeigengruppen „Plain Text“ und „Enhanced Text“ einführt. Auch eine einfache Option zum deaktivieren dieser Icons wäre eine Lösung.

» Ankündigung im AdSense-Blog



Teile diesen Artikel: