Google Chrome mit Passwort Generator

chrome 

Ein neues Feature von about:flags generiert auf Wunsch des Benutzers beim Erstellen von Konto neue Passwörter. Diese Passwörter haben den Vorteil, dass sie die wichtigsten Punkte eines sicheren Passworts erfüllen. Lediglich die Länge lässt sich aktuell nicht einstellen. 

Nachdem man die Funktion über die about:flags aktiviert hat, erscheinen zwei kleine Schlüssel am Ende der Leiste.

Google Chrome Passwort generieren
Google Chrome Passwort generieren

Klickt man dieses Icon an, öffnet sich ein Dialog, der dann schon einen Passwortvorschlag enthält. Diesen kann man dann mit „Try it“ annehmen und es werden beide Felder automatisch gefüllt. Der Button dürfte bewusst „Try it“ heißen, da manche Seiten ja bestimmte Zeichen ausschließen und zum Beispiel nur Buchstaben und Zahlen zulassen.

Der angegebene Link „Weitere Informationen“ verweist auf support.google.com/chrome/?hl=de&p=ui_generate_password. Dort ist aber aktuell noch kein Inhalt hinterlegt. Ich könnte mir vorstellen, dass Google in Zukunft eine Erkennung der erlaubten Zeichen integriert, oder Webmaster mittels Angaben im Quellcode den Zeichensatz einschränken und Google Chrome so nur mögliche Passwörter generiert.

Aktuell ist das Feature in den neuesten Builds von Chromium enthalten und auch in den Canary Build von Chrome zu finden. Auf Mac OS ist die Funktion derzeit noch nicht integriert.

PS: das oben aufgeführte Passwort habe ich natürlich nirgends verwendet, sondern lediglich für den Screenshot, der auf Ubuntu entstand, generieren lassen.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Chrome mit Passwort Generator

  • Ich arbeite bereits seit Jahren mit folgendem System: zuerst ein TrueCrypt Container (erstes zu merkendes Passwort), mit einer KeePass Datenbank darin (es geht auch LastPass – zweites zu merkendes Passwort). Den Container lasse ich regelmäßig automatisch automatisch in der Cloud speichern (ich nutze Mozy, es geht aber natürlich auch mit DropBox oder dem neuen Google Drive – auch dort sollte man sich Zugangsdaten selbst merken). Man kommt dabei also letztendlich auf 3 Passwörter, mit deren Hilfe man von überall auf der Welt an die eigenen Zugangsdaten kommen kann. Noch ein Plugin für den eigenen Browser installieren und schon wird alles wie von Zauberhand korrekt eingetragen.

    Ich denke mal, dagegen wird diese Password-Suggest Funktion doch eher primitiv sein – kann es auch bestimmte Längen erstellen? Oder die Sonderzeichen bei Bedarf raus lassen? Nix gegen den Wunsch das surfen allgemein sicherer zu machen, aber wenn dann auch richtig, oder? 🙂

  • Kann mir jemand das Aktivieren dieser Funktion erklären?
    Bei meiner (neusten) Version von Chrome unter Win7 64 finde ich unter chrome://flags/ nichts in diese Richtung

    • nennt sich „Enable password generation.“ und ist der letzte Eintrag auf der Seite.

      In der von dir genannten Version ist es auf Windows, Chrome OS und Linux verfügbar. Hab es gerade mit dem Dev-Build auf Ubuntu getestet.

Kommentare sind geschlossen.