Google wirft Apple und Microsoft Verteuerung von Android vor

android 

Der Google Mitarbeiter David Drummond hat ein Posting zum Patentstreit um Android zu Wort gemeldet. Er kritisiert dabei Microsoft, Apple und Oracle. Zwei Mitarbeiter von Microsoft haben inzwischen zurück geschossen.

Mit betrügerischen Patenten würden die drei genannten Android angreifen, weil man Google den Erfolg nicht gönnt. Google listet hier das Konsortium CPTN auf, das die Patente von Novell gekauft hat. Patente von Nortel wurde durch die Rockstar Group übernommen. An beiden Gruppen ist Apple und Microsoft beteiligt. Der Googler wirft Apple und Microsoft vor, dass sie 15 Dollar Lizenzgebühr pro Androidgerät von den Herstellern verlangen. Hierdurch müssten die Hersteller an einen Dritten etwas zahlen, was Google kostenlos anbietet.

Bis zu 250.000 Patentansprüche berühren ein Smartphone. Aber die meisten davon seien laut Google dubios und außerdem würden auch Patente, die eigentlich Innovationen fördern sollten, genutzt, um Innovationen zu unterbinden und zu erschweren. Mit diesen Patenten wollen die Mitbewerber quasi eine Steuer auf Smartphones von Google erheben.

Die Konkurrenten würden mit Klagen gegen Android kämpfen anstelle mit Features und Funktionen Wettbewerb zu betreiben, schreibt Drummond weiter. Diese Sache lässt Patente auch mehr kosten als sie eigentlich Wert sind. Apple hat mit Microsoft und anderen fast fünfmal so viel für die Nortel Patente gezahlt als man vor der Versteigerung geschätzt hat.

Google hofft nun, dass sich die Behörden einschalten und diese „Patenteblase zum Platzen bringt“. Google sei nicht naive und man will weiter dafür alles tun, dass Android eine wettbewerbsfähige Alternative bleibt. Man sei erfreut darüber, dass US-Justizministerium die Käufer der Nortel-Patente verpflichtet hat diese unter fairen Bedingungen zu lizenzieren und man weiterhin auch untersucht, ob der Kauf nur aus wettbewerbsfeindlichen Gründen erfolgt ist.

Google will sich durch den Erwerb von weiteren Patent etwas schützen und das Risiko minimieren. Bis dahin können Smartphones mit Android etwas teurer sein, heißt es im Posting.

Per Twitter haben zwei Mitarbeiter von Microsoft zu Wort gemeidet. Brad Smith schreibt, dass man Google gefragt hat, ob sie gemeinsam bieten wollen, aber sie hätten abgelehnt. Frank X. Shaw hat eine Mail mit Drummond Kollegen Kent Walker veröffentlicht. Darin heißt es, dass man nach einigen Gesprächen intern das Angebot des gemeinsamen Bieten aus verschiedenen Gründen ablehne, aber man in Zukunft erneut darüber Diskutieren könne.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google wirft Apple und Microsoft Verteuerung von Android vor

  • Da sind wohl jemandem die Trauben sauer?
    Google ist leider immer heuchlerischer geworden.
    Das „Don’t be evil“ verhöhnt den (noch) gutgläubigen Anwender, Google hat sich leider längst davon verabschiedet! Sie kopieren unverschämt von Sun, Apple und wo es nur geht wollen aber dafür nicht bezahlen. Und wenn sie nicht kriegen können was sie wollen dann soll ihnen die Regierung helfen.
    Das das Patentrecht weltweit reforbedürftig ist mag wohl stimmen. Falls aber Innovation nicht mehr belohnt wird – und sowohl Java als auch die Touchscreeen Interaktion sind schützenswerte Innovationen! – dann wird der Wohlstand in der westlichen Welt schnell fallen. Die Chinesen, Inder usw. können es kaum erwarten.

  • Google heuchlerisch? Was für ein Blödsinn. Warum veröffentlichen Sie dann eigenes unter der GPL und geben Videocodecs frei, wie WebM (VP8)? Oracle und Microsoft sind Firmen, die Innovationen eher behindern und hoffentlich aussterben. Chinesen und Inder halten sich im übrigen sowieso nicht an Patente. Vielleicht können wir von Ihnen lernen.

  • @Ben
    Weil sie auch WebM irgendwo abgekupfert haben? Man kann ja alles freigeben wenn man kopiert! Und sie wollen sich Webtraffic und damit Clicks und damit ihre Werbemilliarden sichern. Und wenn damit die Konkurrenz, die da Investiert hat, geschädigt wird umso besser!
    Warum hat Microsoft den IE gratis vergeben? Um Netscape zu killen, nicht aus philantropischen Gründen!
    Warum geben sie ihre Suchalgorithmen nicht frei wenn sie so edel sind?
    Oracle und Microsoft sind um keinen Deut besser wie Google, aber auch nicht schlechter!
    Warum war es richtig dass Microsoft für das Kopieren von Java 2,5 Mrd$ an Sun zahlen musste (von der Open Source Gemeide bejubelter Urteil) aber Google sollte davonkommen?!
    Die Chinesen haben schnell gelernt, nachdem Huawei zu einer Strafezahlung von über einer Mrd.$ an Cisco verdonnert wurde und 10 Jahre vom amerikanischen Markt ausgesperrt war. Sie melden fleissig Patente an – das Chinesische Patentamt hat letztes Jahr 2,5 mal mehr Patente erteilt wie das Amerikanische!

    • Keiner zwingt dich Google zu nutzen. Es gibt für alles alternativen.

      Aber Google hat auch viel fürs Web getan. Ohne Google wäre Mozilla schon lange pleite oder hätte den gleichen Anteil von Opera.

      • Ich habe nichts gegen Google. Ich nutze einige Dienste gerne. Ich sage nur dass sie leider nicht besser sind (im Sinne von „Don’t be evil“ – sie haben sicher die beste Suchmaschine :-)) als die anderen, und dass sie sich auch an die Gesetze halten sollten wie die anderen.
        Gates hat inzwischen über 40Mrd.$ gestiftet, das heisst nicht das Microsoft nicht mit Mafiaähnlichem Geschäfte so mächtig wurde!
        Apple hat (unter anderem) WebKit freigegeben – weil es in ihrem Interesse war!
        Sun hat Java (teilweise!) freigegeben – auch weil es ihrem Geschäft geholfen hat.
        Microsoft hat mit 150 Mio$ Apple unterstützt als Jobs zurück zu Apple kam – weil sie damals sich die Monopolbehörde dadurch vom Hals hielten.
        IBM unterstützt Linux und ist Patentweltmeister seit Jahrzehnten! Ohne IBM wäre Linux wahrscheinlich in Grund und Boden verklagt worden, aber in Sachen Patenten will sich keiner mit IBM anlegen. Dazu eine Geschichte:
        http://go.gglwat.ch/qOEXeN

        Die zeigt dass dieses Patentgebaren mindestens 30 Jahre alt.
        Uebrigens, die meisten Leute wissen nicht wieso Software von der Patentierung ausgeschlossen ist.
        Es geht auf die Lobbyarbeit von IBM, Control Data, Unisys, Siemens und andere Grossrechnerhersteller zurück die Ihre HW gleich mit Software verkauften. Sie wollten nicht dass sich irgendwelche SW-Hersteller etablieren können also haben sie jahrelang darauf hingearbeitet dass Computerprogramme per Gesetz ausgeschlossen werden. Das Problem – heutzutage ist die Innovation zu 80% in der Software und nicht in der HW.
        Auf jeden Fall sind Trivialpatente das grosse Problem (und nicht nur in der IT sondern in allen Bereichen) nicht Softwarepatente.
        Viele Firmen unterstützen

  • Stimmt Google entwickelt ja nichts mehr selber… deshalb sieht iOS 5 fast so aus wie Android mit der Leiste oben und den ersten Widgets… und Multitasking, copy/paste haben die ja mit iPhone 4 auch neu erfunden, weil es davor ja keiner hatte wa 😀
    Klar hat Apple dem Smartphone Markt den Anstoß gegeben, aber so eine Vorreiter Rolle haben die net mehr. Andere Hersteller haben mittlerweile aufgeholt und zum Teil überholt.

    • Wenn ich mich richtig erinnere geht copy/paste auf Xerox Parc zurück.
      iOS konnte Multitasking lange (von der ersten Version) bevor es freigegeben wurde. Es verschwendet Energie. Man kann sich über Apple ärgern was sie einem erlauben oder nicht, aber man sollte sie nicht unterschätzen.
      Fakt ist Android basiert zu 80% auf Java und die GUI ist zu 90-95% von Apple abgekupfert. Warum sieht Windows Mobile 7 nicht genauso gleich aus.
      Apple hat sich sicher auch bei Fingerworks (haben sie die Firma gekauft?) und Synaptics inspiriert. Keine Ahnung ob sie da Lizenzen oder andere Vereinbarungen haben…

      • @Nico:
        GUI „abgekupfert“ 😯

        Also: „inspiriert“ würde ich ja gelten lassen, aber nichts mehr. Freies rumschieben, Widgets – alles länger bei Android. Und mal im Ernst: iPhone mit seinen Icons und den „Schnellstartbutton“ unten ist dann auch wieder nur eine Kopie von Windows? Oder das dann wiederum von Mac?

        Patente sind richtig und wichtig – aber nicht für jeden Mist. Wischgesten sollen intuitiv sein, deshalb sollte imho NICHT patentierbar sein, welche Geste das Telefon erkennen soll. Sonst erhebe ich den Anspruch, schon länger unerwünschtes mit der Handfläche „zur Seite geschoben“ zu haben, als iOS alt ist…

        • [Fortsetzung] Patentierbar sollte deshalb höchstens spezielle technische Umsetzungen sein. Wie erkennt der Bildschirm wie viele Finger etc.

          Patente sind die internationale Blaupause den deutschen Abmahnwahns. 250.000 Patente pro Telefon!!!! Hallo??? Wie sollte man denn da theoretisch neu in den Markt einsteigen? Selbst wenn es nur pro Patent pro 10000 Geräte ein Cent wäre…

          Durch solchen Quark, auch die aktuelle Thematik des Gedicht-Zitierens, wird jeder Nicht-Vollprofi vom Markteintritt abgehalten. Selbst als Privatmann.

  • Genau. Jeder patentiert alles. Ideen die selbst dem Dümmsten unter Verwendung eines Touchscreens einfallen, werden kostenpflichtig vermarktet. Lächerlich! Gerade Apple muss da suf die Pauke hauen. Wenn man ehrlich nachdenkt, ist das IPhone nichts weiter, als die Kopie anderer Hersteller und Geräte wie dem guten, alten Palms. Apple ist teuer und leistet dabei noch weniger als viele Hersteller, die auf Android setzen. Jetzt will Apple diese Firmen bluten lassen (und die anderen Firmen des Konsortiums u.a MS) Ich sage es immer wieder, der größte wiedersacher von MS war Steve Jobs, er kritiesierte mangelnde Freiheiten der Benutzer und die Monopolstellung von MS. Jetzt macht er sogar gemeinsame Sache mit MS um selber seine Monopol auszubauen. Und wer leidet… der Kunde. Von mir aus kann Apple sein IPad behalten. Samsung hat gute Konkurrenzprodukte im Angebot und das Verkaufsverbot (ebenfalss auf Apples Mist gewachsen) wird eh wieder fallen.

    • Apple war schon immer so – erst meckern sie über Microsofts Monopolstellung, aber selber verfolgen sie nur ein ein Ziel. Möglichst alle Konkurrenten ausschalten, die die eigenen Verkaufszahlen drücken könnten…
      Das ist armselig. Genauso armselig wie andere aufgrund von Trivialpatenten zu verklagen.
      Das geht gegen den freien Wettbewerb – und da sollte man sich mal einschalten, anstatt ständig gegen Google & Co. zu hetzen.–

Kommentare sind geschlossen.