Kurzmeldungen am 19. Mai 2011

google 

Heute in den Kurzmeldungen Google Maps, Blogger, Kansas City und Google Chrome.

Bei der Suche nach einem Ort zeigt Google schon sehr lange eine Karte aus Google Maps angezeigt. Nun wurde diese Karte überarbeitet und zeigt die Gemeindegrenze an. Alles, was innerhalb der Markierung ist, gehört zu diesem Ort. Hier zum Beispiel Ilmenau:

Im Blogger Buzz gibt es eine Anleitung, wie man einen Spenden Button in seinen Blog einbinden kann. Logischerweise nutzt dieser dann Googles eigenes Bezahlssystem Google Checkout, das sich in Deutschland leider wohl nicht durchsetzen wird, da man hierfür eine Kreditkarte benötigt und diese viele nicht haben. Wer uns unterstützen möchte, kann dies hier tun :-)

Bei Googles Angabe eine Stadt mit einen 1-Gigabit pro Sekunde schnellem Internet zu versorgen hat sich Kansas City in Kansas durch gesetzt. Nun gab das Unternehmen bekannt, dass auch Kansas City in Missouri an das Netz angeschlossen wird. Das schnelle Internet von Google soll in beiden Städte im Jahr 2012 fertig sein.

Google Chrome soll ein schlanker Browser bleiben, daher verzichtet man bewusst auf Features, die die meisten Nutzer nicht brauchen. Ein Beispiel dafür ist der RSS-Icon in der Adressleiste. Wer braucht diesen schon mehrfach täglich. Daher gibt es den erst nach Installation einer Erweiterung. Gleiches gilt auch für Tools, die die Barrierefreiheit in Google Chrome verbessern.

Auf der Google I/O wurde das Chromebook vorgestellt. Diese Geräte verfügen über einen integrierten Screenreader, der nach Installation einer Erweiterung aktiv ist. Auch in Google Chrome lässt sich dieser nachrüsten. Eine Anleitung dazu gibt es hier. Dort findet man auch eine Lupe sowie eine Erweiterung, die nur den Text der Webseite rendert. Der Quellcode aller Erweiterungen wurde unter der Apache License 2.0 veröffentlicht.

comment ommentare zur “Kurzmeldungen am 19. Mai 2011

  • da hat sich wohl ein fehler bei der heutigen Änderung eingeschlichen. ist aber behoben.

  • Zum Glück hab ich eine Kreditkarte, nutze Google Checkout, und brauche solche Formen wie PayPal nicht zu nutzen, die Freiheit mit Füßen treten.
    Sorry, aber PayPal wird sich bei MIR nicht durchsetzen. Sorry.

Kommentare sind geschlossen.