Chrome Flags: Globale Menüs für Linux

chrome 

Google hat in Chromium ab Revision 81170 ein neues Experiment bei about:flags eingeführt. Dieses steht exklusiv für Linux-Nutzer zur Verfügung und bringt Support für die Linux-Funktion Global Menu, die unter anderen in GNOME, aber auch in Unity vorhanden ist.

Global Menu ist der Menüleiste von Mac recht ähnlich. Diese bleibt immer oben am Bildschirm, auch wenn der Nutzer des Fenster verkleinert. Mit Ubuntu 11.04 wird das Interface Unity standardmäßig ausgeliefert, welches Global Menu ebenfalls unterstützt.

In Chromium 12 (ab Revision 81170) kann man es über die about:flags aktivieren. Leider kann man vom Global Menü keinen Screenshot machen.

Es ist derzeit nur teilweise übersetzt und unterteilt sich so:

  • File: u.a. Neues Fenster, Tab, Inkognito-Fenster, Speichern unter und Drucken
  • Bearbeiten: Kopieren, Einfügen, Ausschneiden, Suchen und Einstellungen
  • View:  Lesezeichenleiste immer zeigen, Stop/Neuladen, Zoom, u.a.
  • Tools: Downloads, Verlauf, Tasksmanager, Entwicklertools, u.a.
  • Help: Ein Problem melden und Hilfe.

Diese werden sich sicherlich noch ändern und das ein oder andere eine andere Position erhalten. Derzeit ist die Veröffentlichung mit Chrome 12 geplant. Ob es dann weiterhin noch über about:flags aktiviert werden muss oder nicht, ist offen. Chrome 12 wird ungefähr sechs Wochen nach Chrome 11 erscheinen. Mit Chrome 11 ist in den nächsten Tagen zu rechnen, so dass Chrome 12 Ende Mai bzw. Anfang Juni auf den Markt kommen müsste.

Globales Menü

Global Menu gibt es in Chrome schon sehr lange auf Mac. Dieses Experiment gibt es nur auf Linux über about:flags in Chromium 12. Der Grund weshalb Google übrigens solche Menüs wieder anbietet ist einfach: Diese nutzen nur Platz aus, den das Betriebssystem so oder so nicht freigibt und diesen für Menüs vorsieht. Es funktioniert laut Google derzeit zumindest mit der Beta von Ubuntu 11.04.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Chrome Flags: Globale Menüs für Linux

Kommentare sind geschlossen.