Google und CIA investieren in Web-Orakel

Google

Google und das CIA haben in eine Firma investiert, die die Internetkommunikation in Echtzeit analysiert und daraus dann Schlüsse ziehen will. Die Firma soll quasi als Paul des Internets arbeiten und Ereignisse hervorsagen.

Hierfür werden zehntausende Blogs, Twitter Accounts und Webseiten überwacht. Das entstehende Netz soll dann Zusammenhänge zwischen Personen, Organisationen, Taten und Ereignissen herstellen. In einem Arbeitspapier (welches derzeit nicht mehr online ist) wird erklärt wie Recorded Future die unsichtbaren Links zwischen Dokumenten, der Kommunikation über sie und den damit verwandten Entitäten und Ereignissen untersucht. So könne man Vorgänge ablesen und so Entwicklungen in der Zukunft vorhersagen. Wichtig ist aber auch, worüber an einem Ort derzeit viel gesprochen wird.

Mit einer Visualisierung kann man so auch Komplexes verständlich darstellen und Schlüsse daraus ziehen.

comment ommentare zur “Google und CIA investieren in Web-Orakel

  • Spätestens hier sollte man aufhorchen und den Datenschutz-Bekundungen von Google keinen Glauben mehr schenken. Wer mit einem Geheimdienst wie der CIA zusammenarbeitet, legt auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechten überhaupt keinen Wert.

    Die (geplante?) Zusammenarbeit mit der CIA lässt vermuten, dass Google seine Daten (künftig?) auch der CIA zur Verfügung stellt.

  • @Naturfreund

    Dir ist schon klar, dass sämtliche Daten seit Jahren von Geheimdiensten mitgelesen werden… Google stellt die Daten genau wie jedes andere Unternehmen freiwillig oder nicht freiwillig zur Verfügung.

  • und aufgrund des home security acts (oder wie das ding heisst?) ist es den us behörden doch schon längst rein theoretisch möglich auf alle google daten zuzugreifen.

  • ich fühle mich immer noch nicht sicher. mehr überwachung und mehr vollgedröhnte hyppees pls 😉

Kommentare sind geschlossen.