Geburtsdatum bei Registrierung in den USA

Google

In den USA muss man jetzt sein Geburtsdatum bei der Registrierung angeben. Jedoch wird diese Abfrage überflüssig, wenn man versucht, sich in einem anderen Land anzumelden. Das hat Google OS am gestrigen Mittwoch herausgefunden.

Will man bei Google einen Account angelegen, sollte das eigentlich nicht das Problem sein. Man schreibt eben sein Passwort, seine bisherige E-Mail und eine visuelle Verifikation auf und ist schon drin. In den USA soll das jetzt anders sein. Denn dort muss man seit neustem sein Geburtsdatum angeben, damit man sich überhaupt registrieren kann. 

Der Google OS-Blog kommentiert: „.. das ist schon krass zu sehen, wie die Leute in den USA ihre Geburtsdaten auf einmal angeben müssen“. Weiter hat der Autor herausgefunden, dass in den AGB steht, „you may not use the Services and may not accept the Terms if you are not of legal age to form a binding contract with Google“, also „Sie können nicht die Services benutzen und nicht die AGB akzeptieren, wenn Sie nicht alt genug sind, um einen Vertrag mit Google einzugehen“. Womöglich möchte Google damit erreichen, dass sich Minderjährige in den USA nicht anmelden, damit Google einen besseren politischen Standpunkt hat.

Birthday @ Anmeldung

In den USA gibt es seit langem ein Gesetz, welches besagt, dass persönliche Informationen im Internet von Kindern (in den USA: unter 13 Jahren) geschützt werden. Das COPPA-Gesetz regelt also die Privatsphäre von Minderjährigen in den USA.

Teile diesen Artikel: