Google Base ist da!

Ab heute muss sich eBay wohl warm anziehen, Google hat vor wenigen Stunden seinen lang erwarteten Service Google Base gestartet, allerdings – wie immer – erst in einer BETA-Version. Ich habe mal einen ersten Blick darauf geworfen.

Über Google Base lässt sich alles verkaufen was auch schon bei eBay zu finden war. Demnächst wird GBase (Eigen-Kreation von mir) wohl gleichbedeutend mit eBay sein – wenn nicht sogar den Rang ablaufen. Es kommt ganz auf die Akzeptanz der User an. Doch angesichts der immer weiter steigenden eBay-Gebühren und der mangelnden Sicherheit dürfen wir uns wohl auf einen Kampf der Giganten freuen.

Unendliche Funktionsvielfalt
Doch Google Base bietet noch mehr als nur den reinen Verkauf, so können auch Jobanzeigen, allgemeine Ankündigungen oder einfach Hinweise wie an einem schwarzen Brett hier veröffentlicht werden. Das Formular zum erstellen einer Anzeige ist je nach ausgewählter Kategorie unterschiedlich, hat jedoch ein einheitliches Format.

Zu jeder Anzeige können optional Keywords hinzugefügt werden, ein Foto hochgeladen werden, oder mit Hilfe von Google Maps ein Punkt auf dem Stadtplan markiert werden. Jeder User hat dann die Möglichkeit die komplette Base-Datenbank zu durchsuchen, anhand der Beschreibungen oder der Keywords.

Außerdem sollen die Base-Anzeigen in den normalen Google-Suchergebnissen erscheinen, und auch bei Froogle und Google Local auftauchen. Somit ist die Integration perfekt, und auf diesem Wege wird sich Base sicherlich sehr schnell verbreiten und an Akzeptanz gewinnen.

Wie Google verhindern will das das ganze zu einer reinen Werbeplattform für Spammer verkommt ist noch nicht bekannt, aber irgendetwas werden sich die schlauen Google sicher wieder einfallen lassen haben 😉

Siehe auch:
» FTP-Server von Google Base

Nachtrag:
» Google Base – Ein Bericht


GWB-Dossier Neue Dienste


Teile diesen Artikel: