Play Store: Google testet Verwendung von Restguthaben zur Bezahlung von Inhalten

play 

Im Laufe der vergangenen Jahre hat Google eine ganze Reihe von Zahlungsmethoden für den Play Store eingeführt, um möglichst vielen Menschen den Kauf von Spielen, Apps oder Multimedia-Inhalten zu ermöglichen. Doch dabei gab es stets die Beschränkung auf nur ein einziges Zahlungsmittel pro Einkauf, was gerade bei einem kleinen Guthaben sehr ärgerlich sein kann. Jetzt testet man offenbar die Möglichkeit, bei einem Einkauf ein eventuelles Restguthaben einzulösen und den restlichen offenen Betrag auf einem anderen Wege zu bezahlen.


Durch die überall erhältlichen Gutscheinkarten besitzen viele Nutzer ein Guthaben im Play Store, mit dem die diversen Inhalte gekauft und bezahlt werden können. Dadurch haben viele Nutzer auch stets ein Restguthaben, das in den meisten Fällen wohl nie auf den letzten Cent verbraucht werden kann. Um dieses nun ebenfalls verwenden zu können, könnte der Play Store nun schon bald eine Möglichkeit einführen, mit mehreren Zahlungsmitteln gleichzeitig für einen Einkauf zu bezahlen.

google play guthaben

Folgende Situation ist natürlich sehr ärgerlich: Möchte man eine App für 1,99 Euro kaufen, hat aber nur 1,85 Restguthaben auf seinem Play Sore Konto, war die Verwendung dieses Guthabens bisher nicht möglich. Entweder musste man dieses wieder um einen größeren Betrag aufladen oder komplett mit einem anderen Zahlungsmittel zahlen. Bei einem Nutzer ist nun die Möglichkeit aufgetaucht, eben dieses Guthaben einzulösen und vom Gesamtpreis abzuziehen. Anschließend müssten dann nur noch die restlichen 14 Cent mit einer Kreditkarte, per Handyrechnung oder auf einem anderen Wege bezahlt werden.

Umgesetzt wird das ganze mit einem einfachen Popup vor der Bezahlung, in dem der Einlösung des Guthabens zugestimmt oder das ganze abgelehnt werden kann. Aktuell ist diese Möglichkeit nur bei einem Nutzer in den USA aufgetaucht, doch sicherlich dürfte man diese Option in Zukunft auch weltweit für alle Nutzer einführen. Es würde gleich mehrere Probleme gleichzeitig lösen und motiviert vielleicht den einen oder anderen Nutzer dazu, doch noch eine App oder einen weiteren Inhalt zu kaufen, wenn dieser nur noch wenige Cent zur Begleichung des Restbetrags kostet.



Für Google löst sich mit dieser Funktion natürlich auch das Problem, dass man seine „Schulden“ bei den Nutzern abbaut. Da ein Gutschein-Guthaben praktisch eine Schuld an den Nutzer sind, und das Geld so praktisch noch gebunden ist und nicht verwendet werden kann, hat man natürlich ein großes Interesse daran, dieses abzubauen. Gleichzeitig generiert man wahrscheinlich mehr Umsatz im Play Store und bringt den Nutzer vielleicht wieder auf den Geschmack, doch noch mehr Inhalte zu kaufen und das Konto anschließend wieder aufzuladen.

Da das Guthaben im Play Store kein Haltbarkeitsdatum hat, dürften sicherlich viele Tausend (wenn nicht Millionen) Nutzer ein Restguthaben von einigen Dollar, Euro oder Cent haben. Aktuell hat Google die Funktion noch nicht offiziell angekündigt und sie ist bisher auch nur bei sehr wenigen Nutzern aufgetaucht.

[9to5Google]

[UPDATE]
» Play Store: Restguthaben kann jetzt für die Zahlung von Inhalten verwendet werden



comment Ein Kommentar zu “Play Store: Google testet Verwendung von Restguthaben zur Bezahlung von Inhalten

  • Eigentlich eine Frechheit, dass das vorher nicht möglich war. Ich musste mal beim Kauf eines Albums mehr als 10 EUR bezahlen, obwohl mein Guthaben knapp darunter lag. Das sind Momente, wo man Google einfach nicht verstehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *