Google+ Profil: Ab sofort gibt es mehr Geschlechter als nur Männlich oder Weiblich

+ 

Das Google+ Team hat eine kleine aber vielleicht sehr wichtige Änderung an den Basis-Informationen der Nutzerprofile vorgenommen: Ab sofort steht bei der Auswahl des Geschlechts nicht mehr nur Männlich, Weiblich und das wenig sagende „other“ zur Verfügung, sondern es kann jetzt ein freier Text bzw. eine freie Geschlechtsbeschreibung gegeben werden. Google reagiert damit unter anderem auch auf Facebook, dass erst vor wenigen Monaten ebenfalls die Optionen um viele weitere Möglichkeiten ausgebaut hat.


Eine kleine aber nicht zu unterschätzende Nutzergruppe hat sich schon seit langer Zeit darüber beschwert, dass es in den meisten Social Networks nur die Auswahl Männlich oder Weiblich gibt und sie keine für sich passende Beschreibung gefunden hätten. Auch Google war hier bisher keine Ausnahme, obwohl man immerhin den Eintrag „other“ angeboten hat – aber in diese sehr allgemeine Schublade wollte sich dann wohl keiner der Betroffenen stecken lassen.

Google+ Profile

Ab sofort gibt es nun erst einmal die Wahl zwischen 4 Einträgen: Neben den beiden Geschlechtern gibt es nun die Einträge „Decline to State“ (Keine Angabe) und „custom“. Wählt man letzteres aus, erscheinen zwei neue Felder die eine genauere Beschreibung ermöglichen. Im Textfeld kann nun ein beliebiges Geschlecht eingetragen werden, so dass sich hier jeder Nutzer frei austoben kann. Da man Schlussendlich aber natürlich entweder ein Mann oder eine Frau ist, muss in einem zweiten Feld noch ausgewählt werden, wie man denn in Zukunft angesprochen werden möchte.

Facebook hat dieses Problem auf eine sehr viel kompliziertere Art und Weise gelöst: Hier gibt es nun die Auswahl zwischen Sage und Schreibe 60 verschiedenen Geschlechtern. Zwar dürfte auch hier für jeden etwas dabei sein, aber dennoch ist Googles Lösung wohl deutlich einfacher und bietet die vollkommene Freiheit. Außerdem muss jeder Nutzer auch weiterhin angeben welches Geschlecht man denn nun hat, so dass Google auch weiterhin seine Nutzer für die Algorithmen im Hintergrund in die beiden großen Hauptgruppen Männlich oder Weiblich einteilen kann – was Facebook mit den erweiterten Optionen nicht kann.



Die neuen Geschlechtsoptionen werden in den nächsten Tagen weltweit für alle Profile ausgerollt und sollten damit schon bald allen Nutzern zur Verfügung stehen. Man darf gespannt sein wie viele Nutzer diese freien Texte tatsächlich nutzen werden. Auch in Zukunft lässt sich übrigens einstellen, ob diese Informationen öffentlich angezeigt oder nur für bestimmte Kreise einsehbar sein sollen.

» Ankündigung bei Google+



Teile diesen Artikel: