Was ist Google Settings?

settings 

Mit der Ankündigung von Google+ Sign In hat Google auch eine neue Version der App Google Play Services angekündigt. Google Play Services ist auf den meisten Android Geräten seit einigen Monaten installiert und wird automatisch installiert. Es stellt ein Framework dar und erlaubt es Entwickler Apps zu programmieren, die für bestimmte Features auf den Play Service zurückgreifen.

Dabei müssen sie nicht unbedingt drauf achten, ob eine Funktion auch in allen Android-Versionen vorhanden ist. Google Play Services unterstützt alle Android-Versionen ab Android 2.2. Auch das Update auf die Version 3.0 wird Google in den kommenden Tagen automatisch und still verteilen. Im Gegensatz zu den ersten Versionen ist das Update auf 3.0 aber mit einer sichtbaren Änderung verbunden. Es wird im Launcher einen neuen Icon geben.

Die App hört auf den Namen Google Settings und bündelt aktuell den Zugriff auf verschiedene Einstellungen auf dem Smartphone, die mit dem Google Account zu tun haben. Sie öffnen im Grunde genommen nur die jeweiligen Einstellungen in den Apps, die man auch sonst erreichen würde. Gerade aber für unerfahrene Nutzer ist es sinnvoll, dass diese Settings nun unter einem Punkt aufgeführt werden. Dies kann auch dafür sorgen, dass man weniger lange suchen muss, vor allem für einige Einstellungen ist der Klickweg doch recht lange.

Die Screenshots hier zeigen die Google Settings App, als Beispiel die Einstellungen von Location, was passiert, wenn man in Apps bei Google+ einen Eintrag eintippt und die Sidebar von Google+ mit Apps.

Bei der Google Settings App handelt es sich um nichts schlimmes und Google wird da sicherlich in Zukunft noch die ein oder andere Einstellung integrieren und erweitern. Wer nicht warten möchte, bis das Update von Google Play Services automatisch auf seinem Gerät angekommen ist, kann das Update auch über den Play Store manuell installieren.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Was ist Google Settings?

  • gerade für unerfahrene Nutzer ist dies eher verwirrend!!

    Also des gibt mittlerweile ein Haufen Anwendungen, die ähnliches machen und dann noch gleich heißen. Besonders alte Leute werden sich da nie auskennen. Soll man jetzt Messenger (Google+), Messenger (Facebook), Google Talk, SMS/MMS, oder E-Mail oder Google Mail oder WhatsApp oder eines der vielen Versionen von den Anbieter/Herrsteller spezifischen Apps.
    Mindestens Messenger und Google Talk könnte Google da mal zusammenbringen, evtl. dann noch mit SMS verschmelzen und E-Mail und Google Mail könnte man auch zusammenbringen!

      • ja sind es! aber wer sagt, dass das normale Mail nicht alle Funktionen von Gmail enthalten kann außer der Verknüpfung zu Google

        • Es gibt zum Beispiel in der Gmail App die Möglichkeit zwischen zwei mails zu swipen, man kann diese durch wischen Löschen und die Priority Inbox von Gmail.

          Dies sind drei Dinge, die in Email fehlen (ich gehe hier von der neuesten Version von Android 4.2.2 aus)

          Weiterhin ist es ja etwa mit der Gmail App nicht möglich zum Beispiel ein Postfach einzurichten, was bei Gmx oder Hotmail liegt. Dafür kann man etwa Email nehmen.
          Email ist im Gegensatz zu Gmail im Source von Android enthalten und kann auch vom Hersteller angepasst werden.

Kommentare sind geschlossen.