voice Apple

Im Zusammenhang mit der Nichtzulassung von Google Voice hat sich auch die Aufsichtsbehörde FCC eingeschaltet und prüft wieso die App von Google nicht zugelassen wurde. Apple hat nun geantwortet und sagt, dass man die App noch abgelehnt hat, sondern man diese noch überprüft. Apple gibt einen Einblick wie die Überprüfung abläuft.

Die Behörde stellte Apple sechs Fragen, die Apple auch beantwortet hat. Darin heißt es, dass man die App noch nicht freigeben konnte, da sie Funktionen vom iPhone bspw. die Telefonfunktion ersetzt und die Textnachricht abändert. Außerdem überträgt die App alle Kontakte an die Google Server, hier braucht man noch eine Garantie von Google, dass die Daten nur für Voice genutzt werden. Apple schlägt vor, dass Google eine Webapp entwickelt, was Google bereits tut, oder man eine Anwendung für Android entwickelt, die es übrigens schon gibt, und den Nutzern dann die Wahl lässt was sie nutzen wollen.

Auch widerspricht Apple Vorwürfen, dass der Exklusiv-Provider AT&T in die Entscheidung zur Zulassung der App eingebunden ist/war. Apple entscheidet immer noch alleine über Zulassung oder Ablehnung. Aber es gibt mit AT&T ein Abkommen das verhindern soll, dass Nutzer ohne die Zustimmung von AT&T VoIP nutzen können. Äußert der Provider Bedenken, wird Apple aktiv.

Ob Google Voice auch von dem Abkommen betroffen ist, ist aber unklar. Apple lässt nur Anwendungen zu, die für VoIP nicht das 3G Netz nutzen, sondern WLAN. 

[Golem]

Dieses Posting wurde von Pascal verfasst.
Pascal auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags ,