Als Unternehmen das den Löwenanteil seines Umsatzes mit Onlinewerbung verdient, geht Google erstaunlich rigoros gegen Anbieter vor, die es übertreiben und dem Nutzer mit zu viel Werbung belästigen. Gerade auf dem Smartphone kann Werbung noch nerviger sein, denn dort ist man meist auf der Suche nach schnellen Informationen und kann Banner in vielen Fällen nicht so einfach wegklicken. Schon bald wird es in der mobilen Websuche für Seiten mit solchen riesigen Bannern eine Abstrafung geben.
Wenn man sich die Marktanteile der mobilen Betriebssysteme ansieht, stellt man sehr schnell fest dass eine nicht unerhebliche Zahl an Nutzern von Apples iOS-Betriebssystem zu Googles Android wechselt. Der Wechsel zwischen diesen beiden gigantischen Ökosystemen ist trotz aller Offenheit aber nicht ganz so einfach und kann für den Nutzer zur Fleiß-Aufgabe werden. Mit Android Nougat hat Google nun erstmals eine Beschreibung zum Wechsel direkt in den Setup-Prozess des Betriebssystems integriert.
Es gibt wieder neue Informationen zum lang-erwarteten Messenger Google Allo und dem Google Assistant: Beide Angebote sind in dem Messenger eng miteinander verknüpft und dürften sich gerade in der Anfangszeit stark gegenseitig stützen. Die Dauer-Leaker von AndroidPolice haben nun herausgefunden, dass der Assistent auch im Messenger direkt die Sprache des Nutzers erkennt und auf diese entsprechend reagieren kann.
Gestern Abend hat Google mit dem Rollout von Android Nougat begonnen und die ersten Nexus-Geräte dürften mittlerweile mit dem Betriebssystem versorgt worden sein, aber das gilt eben längst noch nicht für alle. Wer das OTA-Update nicht mehr abwarten kann, das durchaus noch bis zu zwei Wochen dauern kann, kann sich Android Nougat nun direkt für alle kompatiblen Nexus-Gerät herunterladen.
Der Billionaires Club bekommt wieder Zuwachs: Nachdem im letzten Jahr im Monatstakt mehrere Apps die Grenze von 1 Milliarde Installationen im Play Store durchbrochen haben, hat es in diesem Jahr bis zum heutigen Tag gedauert. Als 19. App hat nun Instagram die Milliardenmarke geknackt - was trotz der Popularität der Plattform sehr interessant und überraschend ist.
Seit gestern Abend wird die finale Version von Android Nougat ausgerollt und sollte in den nächsten Tagen auf allen aktuellen Nexus-Smartphones angekommen sein. Mit der 7er-Version des Betriebssystems bringt Google nicht weniger als 250 Verbesserungen mit, von denen wir die wichtigsten hier vorgestelllt haben. Eine kleine Neuerung, die in Zukunft noch sehr wichtig werden könnte, hat bisher aber nur wenig Beachtung gefunden: Android bekommt in Zukunft Service Packs.
Die Leaks rund um Googles Messenger Allo gehen weiter: Erst gestern haben wir alle Details zum Inkognito-Modus und den Nachrichten mit Ablauf-Datum bekommen, und heute geht es schon wieder in die nächste Runde: Heute wird die sehr umfangreiche Suchfunktion von Allo vorgestellt - was bei einem Google-Messenger schon eine große Besonderheit ist - und außerdem gibt es eine weitere sehr überraschende Tatsache: Allo hat weder eine Sync- noch eine Backup-Funktion, zumindest zum derzeitigen Zeitpunkt.
Nach dem Start von Duo in der vergangenen Woche und dem Rollout von Android Nougat sollte nun bald auch der Release vom Messenger Google Allo vor der Tür stehen. In den letzten Tagen gab es schon mehrere Leaks rund um den mit Spannung erwarteten Messenger, und auch heute hat AndroidPolice wieder DEtails zu einer einigermaßen revolutionären Funktion veröffentlicht: Der Inkognito-Modus mit der Möglichkeit Nachrichten mit Ablaufdatum zu versehen.
Wie erwartet hat Google vor wenigen Stunden mit dem Rollout von Android 7.0 Nougat auf die diversen Nexus-Geräte begonnen. Nach aktuellem Stand gibt es im Vergleich zur letzten Developer Preview keine großen Änderungen und es handelt sich nahezu um die gleiche Version. Ein Hiobs-Botschaft gibt es aber für alle Besitzer des Nexus 5-Smartphones: Das populäre Gerät wird das Update nicht mehr bekommen.