Mit dem Knowledge Graph liefert Google in der Websuche schon seit langer Zeit Details und teilweise tiefergehende Informationen zu allen möglichen Themen. Bei der Suche nach Filmen, Serien und TV-Sendungen gehören zu dieser Auflistung auch die Bewertungen von populären Portalen. Nun möchte Google aber offenbar auch diese ablösen oder zumindest ergänzen, und testet nun den Aufbau eines eigenen Bewertungssystems.
Über die Jahre hat Google das Übersetzungs-Tool Translate immer weiter entwickelt und das System immer weiter verbessert und perfektioniert. Normalerweise spielt es dabei auch keine große Rolle, wie lang der zu übersetzende Text ist oder aus wie vielen Wörtern dieser besteht - zumindest bisher. Seit einigen Tagen hat Translate plötzlich einen Zeichencounter und erlaubt nur noch Übersetzungen bis zu 5.000 Zeichen.
Viele YouTuber können mittlerweile sowohl vom Einkommen als auch vom Bekanntheitsgrad mit der ersten Reihe der Prominenz mithalten und sind tatsächlich zu "YouTube-Stars" geworden. Einer der bekanntesten und erfolgreichsten Stars ist der Lets-Player PewDiePie. Doch dieser droht nun mit dem Ende seines populären Kanals, da er sich von YouTube gemobbt fühlt und eine Verschwörung hinter den angeblichen neuen Algorithmen wittert.
Falls es jemand noch nicht bemerkt hat: Weihnachten steht schon wieder vor der Tür und nähert sich mit großen Schritten. Auch die Google Websuche ist schon wieder im Weihnachtsfieber und hat die Ergebnislisten für bestimmte Suchbegriffe entsprechend dekoriert. Dabei hat man nicht nur an das bekannte Weihnachtsfest gedacht, sondern die Designer haben auch entsprechende Dekoration für Hanukkah, Kwanzaa und natürlich auch Festivus erstellt.
Viele große Tech-Unternehmen arbeiten derzeit an Geräten und Software für Virtual Reality, und setzen dabei jeweils auf eine eigene proprietäre Plattform. Da aber praktisch alle Unternehmen in die gleiche Richtung forschen, hat man nun die Gründung einer neuen Gemeinschaft beschlossen, in der die Kräfte gebündelt werden sollen. Die GVRA soll VR schneller voranbringen und neue Einsatzgebiete erforschen.
Google baut die Unterstützung für die eigene AMP-Technologie weiter aus: Nachdem bereits die mobile Websuche und die mobile Version von Google+ die schlanken und schnellen Webseiten verlinkt, zieht nun auch die Android-App von Googles Netzwerk nach. Mit dem letzten Update der App werden nun automatisch die AMP-Versionen einer Website verlinkt, wenn diese zur Verfügung stehen.
Nachdem die Version 55 des Chrome-Browsers für den Desktop bereits vor einigen Tagen ausgerollt wurde, ist nun endlich auch die Android-Version an der Reihe: Die neue Version bringt als große Neuerung einen Download-Manager mit sich, der zumindest in punkto Funktionsumfang dem der Desktop-Version überlegen ist. Außerdem wurde der Speicherhunger des Browsers zurück gefahren und kommt nun auch mit weniger Speicherplatz zurecht.
Viele Android-Apps bieten eine Backup-Funktion an, mit der die Daten des Nutzers in der Cloud gesichert und zu einem späteren Zeitpunkt wiederhergestellt werden können. Einige dieser Apps verwenden dafür eine spezielle Funktion des Google Drive, dass das ablegen und verwalten solcher Backups ermöglicht und diese zuverlässig speichert. Jetzt wird endlich auch eine Funktion eingeführt, mit der der Nutzer sich diese Backups ansehen kann.
Für Android-Nutzer ist es beinahe tägliche Routine: Viele Apps rollen gefühlt wöchentlich ein Update über den Play Store aus und bringen immer wieder kleinere Aktualisierungen, von denen der Nutzer in den meisten Fällen gar nichts mitbekommt. Jetzt ist es Googles Entwicklern gelungen, die Größe dieser Updates weiter zu reduzieren und die APK-Dateien noch weiter zu verkleinern. Dazu kommt eine stärkere Komprimierung zum Einsatz.