Updates bei Docs im März

docs 

Bei Google Docs hat sich auch im Monat März das ein oder andere geändert. Auf die Möglichkeit Dokumente bereits aus dem Editor in ein oder mehrere Sammlungen abzulegen hat Jens bereits hingewiesen. 

So gab es Updates bei den Charts. Bei diesen lassen sich nun Trennlinien (engl. Annotations) zwischen einzelnen Abschnitten einfügen sowie die Schriften fett oder kursiv darstellen und die Deckkraft bei Area Charts wählen. Laut Google waren das damit schon 30 Änderungen an den Charts in diesem Jahr.

Die automatische Texterkennung OCR unterstützt nun weitere Sprachen. Hinzugekommen sind Hebräisch, Hindi, Traditionelles Chinesisch und Cherokee. Weiterhin wurde die Unterstützung von Right to left bei Tabellen ausgebaut.

Google Apps Script ermöglicht es Entwicklern Google Docs und andere Produkte anzupassen und diese zu personalisieren. Im März kamen einigen neuen Möglichkeiten hinzu.

  • Eigenes HTML in Dialogen und Seiten. Man kann nun etwa in den Dialogen eine richtige Tabelle einfügen. Als Beispiel im Blogpost dazu führt Google das Gefangenendilemma aus der Spieltheorie auf.
  • Programmierbare Optionen eine Datenblatt zu sperren.
  • Neues Design für den Editor von Apps Scripts.

Details und Screenshots zu einzelnen neuen Features gibt es in der Ankündigung des Software Engineers Michael Schidlowsky auf dem Google Docs Blog.

Lediglich das Feature der Anmerkungen/Annotationen konnte ich bei mir nicht finden. Wie schaut es bei Euch aus?

Teile diesen Artikel: