Chrome: Google repariert Fehler von Microsoft

chrome 

Ein Fehler in einem Update von Microsofts Sicherheitssoftware Microsoft Security Essentials stufte Google Chrome als Teil der Malware PWS:Win32/Zbot ein und beschädigte die Installation. Bereits gestern Abend hat Google eine Einleitung veröffentlicht, wie man den Schaden selbst lösen kann.  

Jetzt gibt es mit Chrome 14.0.835.187 im Stable Channel und mit Chrome 15.0.874.58 als Beta zwei Updates, die die Korrektur des Schadens automatisch vornehmen sollen. Beide Versionen hat Google lediglich für Windows veröffentlicht. Wer einen Mac oder Linux nutzt, erhält kein Update, da das ja auch nicht nötig ist.

Wer nicht das Update abwarten will, kann Chrome so wieder herstellen.

Zuerst ist ein Update von Microsoft Security Essentials nötig. Die Definition für Antispyware muss 1.113.672.0 oder höher sein. Anschließend deinstalliert man Google Chrome und achtet dabei darauf, dass Browser-Daten dabei nicht gelöscht werden. Anschließend lädt man sich Google Chrome neu von google.com/chrome herunter und installiert ihn.

Eine englische und bebilderte Anleitung, die jeden Schritt genau erklärt, hat Google sowohl für Windows XP, aber auch für Windows Vista und 7 gestern Abend schon veröffentlicht.

Sollte man Chrome und MSE einsetzen und keine Probleme haben, dann war man von der fehlerhaften Definition wahrscheinlich nicht betroffen und muss keine Schritte vornehmen. Das Update wird wie immer automatisch eingespielt.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Chrome: Google repariert Fehler von Microsoft

  • Letztlich war es wohl für beide Firmen auch kostenlose Werbung. Chrome erschien auf allen Nachrichtenseiten und Microsofts eigene Antivirenlösung auch.

    Solche Probleme können mit jedem Antivirus-Programm einmal auftreten. Fehlalarme gehören dazu udn lasen sich niemals ganz vehrindern.

    Ein Tip: Bei vemruteten Fehalarm die fragliche Datei bei Virustotal hochladen und überprüfen lassen. Dort prüfen Dutzende von Virenscanner. Meldet nur einer einen angeblichen Virus kann man guten Gewissens von einem Fehlalarm ausgehen.

    • Ob es Werbung ist, wenn die eigene Software als Schädling erkannt wird? Ich glaube so ganz glücklich ist man bei Google darüber sicher nicht.

      Ich meine es gibt jetzt sicher einige User, die Chrome nie wieder installieren werden 😡

  • Bei MSE wundert mich gar nichts mehr. Das kann ja noch nicht mal zuverlässig das Icon im Systray anzeigen.

Kommentare sind geschlossen.