Mai 2009: Search Option, Tasks, Ultimatum und Wave

Jahresrücklick Mai

Im Mai hat Google die Search Options präsentiert, stellte auf der Google I/O Wave vor, führte einheitliche Logos ein und bekam ein Ultimatum wegen Street View.

Auf einer Konferenz im Mai hat Google eine neue Funktion für die Google Suche vorgestellt, die bereits einige Wochen zuvor mit einigen Nutzern getestet wurde. Die Search Options vereinfachen das Verfeinern der Suchergebnisse. Über eine Sidebar lässt sich bspw. der Ergebniszeitraum einschränken, Ergebnisse auf News, Blogs oder Foren beschränken oder mit dem Wunderwheel bekommt man ähnliche Suchbegriffe angezeigt. Im Laufe der Zeit hat Google Search Options erweitert und bietet es jetzt auch Deutsch an.

Google hat das ehemalige Google Mail Labs Feature Google Mail Tasks auch in den Google Calendar integriert. Es ist möglich seine Aufgaben nun neben seinen Terminen zu verwalten. Leider bietet Tasks noch nicht so viele Features wie bspw. Remember The Milk. Während Tasks anfangs nur auf Englisch zur Verfügung stand, gibt es das nun unter dem Namen Aufgaben auch auf Deutsch.

Ein Fehler im Google System führte Mitte Mai dazu, dass nach Angaben von Google 14% der Nutzer Probleme mit Google hatten, bei einigen war die Suchmaschine langsam, bei anderen sogar ganz offline. Wegen dieses Fehlers musste ein Teil des Google Traffics über Asien geleitet werden, was dann dort zu einem Stau führte. 2009 gab es vergleichsweise häufig Probleme bei Google.

Anfang Mai wurde Prof. Dr. Johannes Caspar der Datenschutzbeauftragte von Hamburg und hatte in Sachen Street View eine komplett andere Meinung wie sein Vorgänger Hartmut Lubomierski. Letzterer sagte während seiner Amtszeit, dass er Street View für nützlich halte und es auch schon selbst für seinen Urlaub verwendet hatte. Prof. Dr. Caspar stellte zwei Wochen nach seiner Amtsübernahme Google ein Ultimatum. Als Google auf dieses antwortete, stellte er sofort neue Forderungen. Nach einige Zugeständnissen von Google konnte man sich aber einigen.

Die Logos zu den Produkten waren eigentlich immer recht ähnlich aufgebaut, doch Google wollte diese vereinfachen und gab eine Änderung bekannt. Alle Logos sollen von Aufbau her gleich ausschauen. Auch in den lokalisierten Logos findet man diese Änderung. Anfangs fanden wir sie etwas gewöhnungsbedürftig. Der Name des Services ist komplett klein geschrieben und eigentlich sogar größer das Google.

WaveAuf der Google I/O gaben die Gebrüder Rasmussen, die einst Google Maps entwicklet hatten, eine Präsentation von Google Wave. Mit diesem Produkt will Google die 40 Jahre alte Email ablösen. Wave soll die Vorteile von Wikis, IM, Blogs vereinen. Die Übertragung der

Texte erfolgt in Echtzeit und jeder einer Wave kann Änderungen an den Texten vornehmen und auch dazwischen einen Kommentar schreiben. Wave setzt auf ein offenes Protokoll, so dass auch andere einen Waveserver einrichten können.

 

Teile diesen Artikel: