Das Ende einer revolutionären Idee: Google stellt das modulare Smartphone ‚Project Ara‘ ein

google 

Das Project Ara hat innerhalb von Google schon eine lange Geschichte: Ende 2013 hatte man verkündet, dass man ein modulares Smartphones entwickeln und auf den Markt bringen möchte und hat sich dabei selbst einen Zeitplan von nur einem Jahr gesetzt. Dieser war bekanntlich nicht einzuhalten, und bis heute hat es das Projekt nicht zur Marktreife gebracht. Jetzt hat Google offenbar die Geduld verloren und hat endgültig den Stecker gezogen: Das Project Ara ist offiziell eingestellt worden.


Es war dann wohl doch nicht ganz so einfach wie Google sich das vorgestellt hat: Immer wieder wurde das Release-Datum des Smartphones verschoben und immer wieder hat man neue Technologien angekündigt und Prototypen gezeigt. Noch im vergangenen Jahr wurde das Projekt nach einigen Problem noch ein weiteres mal komplett neu gestartet und die ersten Smartphones für dieses Jahr angekündigt. Doch dazu wird es nicht mehr kommen, denn Google hat das Projekt nun offiziell beendet.

ara-header

Noch im Mai hatte man große Ambitionen und hat viele Details rund um das Projekt bekannt gegeben – doch in den letzten Monaten muss irgendwas passiert sein. Offenbar war man in der Endphase des Projekts dann doch nicht so begeistert – selbst der geistige Vater zeigte sich enttäuscht. Nur vier Monate später wird nun verkündet, dass es das Projekt nicht in die Produktion schaffen und komplett eingestellt wird. Eine richtige Begründung hat man nicht geliefert, es soll sich aber um eine Säuberung der eigenen Hardware-Palette handeln, zu der das modulare Smartphone wohl einfach nicht gepasst hat.

Der Gründer und frühere Mitarbeiter des Projekts Dan Makoski zeigte sich enttäuscht:

It’s disappointing to the teams who have worked so hard to make it real, disheartening to the developers hoping to bring their innovations to life, and frustrating to the fans across the world who were so eager to have Ara in their hands.

I’m personally saddened at the lack of courage to take it across the finish line, but I know and respect Rick Osterloh. He was one of the few executives who encouraged me when I first pitched the idea, and trust that he has good reasons to postpone.



ara

google ara



Ob es sich um weitere Probleme bei der Entwicklung gehandelt hat, man nicht genügend Partner für die Produktion der Module gewinnen konnte oder dem Konzept einfach doch keine Chancen auf dem Markt eingeräumt hat – irgendeinen gewichtigen Grund wird Google gehabt haben um ein solches Projekt nach einer so langen Entwicklungszeit zu beenden. Die Einstellung bedeutet nicht dass ein solches Smartphone niemals auf den Markt kommen wird, aber zumindest für die nahe Zukunft ist erst einmal nichts mehr zu erwarten. Ein weiterer Anlauf inklusive Neustart des Projekts ist nicht ausgeschlossen.

Im Laufe der Jahre hat sich Google nicht nur viel Know-How in dem Bereich der Modularität eines Smartphones angesammelt, sondern hat auch viele Partner um sich gereiht und einige Patente angemeldet. Deswegen ist es nicht ausgeschlossen, dass man diese Technologie nun an andere Unternehmen lizenzieren wird, die dann erst einmal ihr Glück versuchen. Bei Erfolg kann man dann immer noch jederzeit wieder einsteigen. Dennoch ist erst einmal schade um das sehr ambitionierte Projekt.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Das Ende einer revolutionären Idee: Google stellt das modulare Smartphone ‚Project Ara‘ ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *