Family Library: Gekaufte Google Play-Inhalte sollen schon bald in der Familie geteilt werden können

play 

Gekaufte Inhalte aus den diversen Play-Angeboten sind stets an einen bestimmten Google-Account gebunden und können auch nur mit diesem abgerufen werden. Das ist erst einmal logisch, aber für Familien sehr unpraktisch, da Inhalte so in einigen Fällen mehrmals gekauft werden müssen. Doch dieses Problem könnte schon bald der Vergangenheit angehören, denn laut einem Bericht sollen Familien ihre Einkäufe schon bald mit bis zu sechs Personen teilen können.


Früher war alles einfacher: Wenn sich die Familie ein Buch, eine CD oder eine DVD gekauft hat, wurde die Neuerwerbung geteilt und konnte beliebig weitergegeben werden. Wer allerdings digital einen Film, eine App oder Musik kauft, der kann diese nicht so einfach teilen. Bei Google Play Music ist es schon seit einiger Zeit möglich alle gekauften Tracks mit der Familie zu teilen, und schon bald dürften auch alle anderen Play-Angebote nachziehen.

play family plan

Wie CNET erfahren haben will, plant Google die Einführung einer neuen „Google Play Family Library“, in der alle Inhalte abgelegt werden können, die mit anderen Personen geteilt werden sollen. Dabei kann es sich um bis zu 5 weitere Personen handeln, so dass die eigene Familie gut abgedeckt ist. Alle Personen bzw. Accounts mit Zugriff auf diese digitale Bibliothek können dann alle Inhalte genau so nutzen, als wenn sie sie selbst gekauft hätten. Das ganze soll auch rückwirkend für alle bisher getätigten Einkäufe möglich sein.

Das Angebot soll nichts extra kosten und sehr einfach eingerichtet werden können. Die Person die diese neue Bibliothek einrichtet, gilt dann als Administrator und hat die Kontrolle über die Inhalte. Dort soll dann festgelegt werden können, welche Person auf welche Inhalte zugreifen kann und natürlich können auch Inhalte hinzugefügt und wieder entfernt werden. Gerade für Eltern ist das sehr praktisch, da sie so ihren Kindern sehr einfach Zugriff auf alle gewünschten Inhalte geben können.



Die bis zu 5 Personen im Kreis der Family Library haben zwar den vollen Zugriff auf die Inhalte, können diese aber nicht verwalten. Es können also keine weiteren Inhalte hinzugefügt oder bestehende entfernt werden. Auch der Kauf von Zusatzinhalten oder weiteren Apps oder Medien ist erst nach Eingabe der Kreditkarten-Informationen möglich. Hatte man bisher einen Account geteilt, war das natürlich anders.

Laut dem Bericht soll die neue Family Library noch in diesem Monat an den Start gehen und kostenlos zur Verfügung stehen. Ob das ganze dann auch hierzulande nutzbar ist bleibt abzuwarten. Aber auch wenn wir, wie so oft, noch in die Röhre schauen, dürfen wir darauf hoffen dass eine solche Funktion schnell auch in anderen Ländern ausgerollt wird.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *