Google warnt vor DNSChanger

search 

Viele Deutsche Nutzer werden im Januar 2012 u.a. eine Webseite aufgerufen haben: dns-ok.de. Mit dieser kann man überprüfen, ob der PC vom Trojaner DNSChanger infiziert ist und bekommt dort ggf. Tipps.

Im Oktober 2011 hat das FBI die Server eines kriminellen Netzwerkes übernommen und die von den Betreibern per Schadprogramm eingeschleusten DNS-Server weiter in Betrieb gehalten. Nach aktuellem Stand wird das FBI den Betrieb der Server aber am 9. Juli abschalten. Dann bekommen Nutzer, die derzeit nach wie vor manipulierte DNS-Einträge in ihren Rechnern eingetragen haben, keinen Zugriff mehr auf Webseiten.

Google rechnet damit, dass man pro Woche circa 500.000 Menschen mit diesen Warnungen erreichen kann.

Google DNS Warnung
Google DNS Warnung

Laut Google sind noch mehrere hunderttausend Geräte mit dem Programm infiziert und nutzen die DNS-Sever, welche vom FBI betrieben werden.

Wer also eine solche Warnung bei den Google Suchergebnissen sieht, der sollte seinen Rechner auf Schadprogramme prüfen und auch die DNS-Einstellungen überprüfen. Ein PDF vom FBI gibt auf Englisch an, wie man auch lokal schauen kann, ob man vom DNSChanger betroffen ist oder nicht.

Grundsätzlich sollte man seinen Rechner regelmäßig überprüfen und alle Updates installieren. Weitere Details gibt es in der Ankündigung. Eine Warnung bei anderen Schadprogrammen gibt es schon seit rund einem Jahr.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google warnt vor DNSChanger

Kommentare sind geschlossen.