Google fördert digitales Archiv der Mandela Foundation

Google unterstützt das von der Nelson Mandela Foundation betreute Nelson Mandela Centre of Memory mit 1,25 Millionen US-Dollar. Die Spende trägt zum Erhalt des Madiba-Archivs über das Leben und Wirken von Mandela bei. Damit werden tausende Dokumente, Fotografien und audiovisuelle Materialien digital zugänglich gemacht.

Luke Mckend, Country Manager für Google Südafrika, sagt: „Google möchte dazu beitragen, das historische Erbe der Welt im Internet zugänglich zu machen. Das Internet bietet neue Wege, diese Informationen zu bewahren und zu teilen. Unsere Spende für das Nelson Mandela Centre ermöglicht ein neues, digitales Mandela-Archiv und eröffnet einem globalen Publikum erstmals die Möglichkeit, sich mit der Geschichte eines der außergewöhnlichsten Politiker aller Zeiten auseinanderzusetzen.“

Die Spende von Google wird dazu beitragen, das Online-Archiv über Mandela zu erweitern und es zukünftig einem weltweiten Publikum, Gelehrten und Forschern zugänglich zu machen. Abgesehen von wichtigen audiovisuellen Materialen wird das online verfügbare Multimedia-Archiv Mandelas Briefe und Korrespondenz mit Familie, Kameraden und Freunden sowie Tagebücher aus der Gefangenschaft enthalten. Dazu zählen auch seine Notizen aus jenen Verhandlungen, die das Ende der Apartheid in Südafrika bewirken sollten.

„Wir freuen uns, dass Google uns dabei unterstützt, sicherzustellen, dass sich unser Mandela Portal zu einer erstklassigen Quelle mit präzisen und verlässlichen Informationen über Madiba entwickelt”, erklärte Verne Harris, Leiter des Centre of Memory. Seit seiner Eröffnung in 2004 setzt sich das in Johannesburg ansässige Centre of Memory der Nelson Mandela Foundation dafür ein, das Leben von Mandela zu dokumentieren. Mandela zählt zu den größten Staatsmänner der Welt. Sein Erbe soll dazu beitragen, Dialoge und Diskussionen anzuregen und so die soziale Gerechtigkeit zu fördern.

Google gab heute ebenfalls bekannt, dass vier weitere Spenden in Höhe von 500.000 bis 1.250.000 US-Dollar an das Desmond Tutu Peace Centre in Kapstadt gehen: 1.250.000 US-Dollar für die Digitalisierung von Desmond Tutus Archiv sowie die Archive über Wahrheit und Versöhnung („Truth and Reconciliation”), 750.000 US-Dollar an das Tertiary Education and Research Network of South Africa (TENET), für die Weiterführung eines Programms zum Ausbau von technischen Kapazitäten, das sich auf Universitätspersonal und Studenten in öffentlichen, ländlichen und unterversorgten Gebieten in Südafrika konzentriert, 500.000 US-Dollar an das Nigeria ICT Forum zur Unterstützung der Bemühungen, die Infrastruktur für den Zugang zum Internet in Hochschuleinrichtungen in Nigeria zu verbessern, sowie 1.250.000 US-Dollar an das Network Startup Resource Center (NSRC), um viel mehr Menschen in mehreren afrikanischen Ländern Zugang zum Internet zu verschaffen.

Teile diesen Artikel: