Schlaaaand: Deutschland wird Fußball-Weltmeister 2014 – sagt Google

google 

Während sich Google in den vergangenen Jahren nur sehr wenig für die Fußball-WM interessiert hat, zieht man in diesem Jahr alle Register: Es gibt mehrere Angebote rund um die WM, Spiele, mehrmals täglich neue Doodles und mittlerweile versucht man sogar die Ergebnisse vorherzusagen. Letzteres hat man nun wieder getan und den Sieger des Finalspiels für sich bereits gefunden.


Natürlich tippen die Googler beim Ausgang des Finales und des Spiels um Platz 3 nicht blind, sondern befragen die eigene Glaskugel die mit tonnenweise Daten gefüttert worden sind und viele Fakten mit einbezieht – und bisher hat man eine doch sehr gute Quote bei diesem Tippspiel der anderen Art erreicht. Bis auf den Ausgang zwischen dem Viertelfinalspiel Deutschland – Frankreich hat man in allen Fällen richtig gelegen.

Auch die Ausgänge der Halbfinale hat Google richtig getippt und kommt damit bei 14 vorhergesagten Spielen auf 13 richtige – eine Quote von immerhin doch sehr guten 93 Prozent. Nun hat man sich auch an das Finale und das kleine Finale gewagt und für diese ebenfalls Gewinner vorhergesagt – und wir Deutschen sollten schon einmal alles kalt stellen was wir haben und die Flaggen vor die Fenster und an die Autos hängen.

Deutschland vs. Argentinien Deutschland (55%)
Brasilien vs. Niederlande Brasilien (>50%)

Die Top4 in der Welt wird also morgen, kurz vor Mitternacht, so aussehen:
1. Deutschland
2. Argentinien
3. Brasilien
4. Niederlande

Damit sagt Google ausgerechnet dem Team den Sieg voraus, das die Erfolgsquote von 100 Prozent auf nur noch 93 Prozent gedrückt hat – Deutschland. Denn das Spiel gegen Frankreich war ausgerechnet das einzige, was man nicht richtig getippt hat. Noch ärgerlicher dürfte es sein, dass die Konkurrenz von Bing bisher jedes (!) Spiel richtig vorhergesagt hat. Auch Microsofts Suchmaschine hat sich für das Finale auf Deutschland festgelegt – ein gutes Zeichen!?


Google hat nun den Quellcode für diesen Prediction Algorithmus veröffentlicht und bietet diesen für jeden Nutzer zum ausprobieren und verändern an. Wer eigene Berge von Daten auswerten möchte, kann dies ebenfalls tun – Einzelheiten dazu gibt es im Blogpost. Google muss aber selbst gestehen, dass bei einer Trefferquote von 93 Prozent noch Raum für Verbesserungen besteht – aber vielleicht kann man eben einfach auch nicht alles vorhersagen… 😉

» Prediction Code bei GitHub
» Posting im Google-Blog



Teile diesen Artikel: