Google stellt Chrome Frame ein

chromeframe 

Google hat heute bekannt gegeben, dass man das Plugin für den Internet Explorer Google Chrome Frame ab Januar 2014 nicht mehr weiterentwickeln werde. Chrome Frame wurde damals zu Google Wave vorgestellt und sollte vor allem für Nutzer vom Internet Explorer 6 und 7 interessant sein. 

Google hat viel Zeit und Ressourcen in die Entwicklung gesteckt. So kann man Chrome Frame auch ohne Admin-Rechte installieren. Chrome Frame hat den Vorteil, dass man weiterhin den alten Browser nutzen kann bzw. muss, aber man trotzdem moderne Techniken nutzen kann, also ein Chrome im Internet Explorer Kostüm.

Noch bis Januar gibt es Updates für Chrome Frame. Hintergrund dürfte wohl vor allem auch sein, dass sich moderne Browser immer mehr auch in Unternehmen verbreiten. Zudem hat Microsoft auch im Internet Explorer einiges implementiert, was in Chrome oder dem Firefox schon seit Jahren steckt.

Google empfiehlt seine Besucher, die auf alten Browsern unterwegs sind auf whatbrowser.org hinzuweisen. Dort erklärt man, warum man auf einen aktuellen Browser wechseln sollte.

Unternehmen können Chrome for Business verwenden und ebenfalls zentral verwalten.

Bevor es zu einem Missverständnis kommt: Von der Einstellung ist nur Google Chrome Frame, das Plugin für den Internet Explorer betroffen. Google Chrome wird es auch weiterhin als Browser für Windows, Mac, Linux, Android und iOS geben.

[via]

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google stellt Chrome Frame ein

Kommentare sind geschlossen.