Google stellt kostenlose Version von Google Apps ein

apps 

Für bestehende Nutzer wird es nichts ändern und sie können auch weiterhin Google Apps kostenlos verwenden. Doch neue Nutzer, die zwar Google Dienste verwenden wollen, aber ihre eigene Domain nutzen wollen, schauen nun in die Röhre. 

Google gab heute bekannt, dass sich neue Kunden nicht mehr für die kostenlose Version von Google Apps registrieren können. Google schreibt, dass nach dem Launch von Google Apps for Business die meisten Unternehmen und auch Privatnutzer auf die kostenpflichtige Version umgestiegen sind.

Diese unterscheidet sich in einigen Punkten und bietet dem Nutzer mehr Möglichkeiten. Dazu zählt eine Verfügbarkeit von 99,9%, 25 GB Speicher in Gmail und auch einige Features bei Google+ werden nur bei Google Apps for Business gezeigt.

Auch gibt es nur bei der Business-Variante einen 24/7-Support. Daher hat sich Google zu folgendem entschlossen, was für neue Mitglieder gilt:

  • Natürliche Personen, die Google Services verwenden möchten, sollten ein kostenloses, persönliches Konto verwenden.
  • Für Unternehmen gibt es nun anstelle von zwei Versionen nur noch eine. Diese kostet wie auch schon vorher 50 Dollar pro Jahr und Nutzer bzw. 40 Euro.

Wer schon Bestandskunde ist, wird es auch weiterhin verwenden können. Ebenfalls gibt es auch in Zukunft Google Apps for Education und als erste cloud productivity suite mit FISMA certification Google Apps for Government für 50 Dollar pro Nutzer und Jahr.

Den Fokus lege Google nun auf die Weiterentwicklung von Google Apps for Business.

[via]

comment ommentare zur “Google stellt kostenlose Version von Google Apps ein

  • Eine gute Idee?
    Ganz bestimmt nicht! Was ist mit den vielen Vereinen, Bürgerorganisationen, Schüler- und Studentengruppen?

    Die Gratisversion gibts zumindest in Deutschland nicht. Kostenlos Zusammenarbeiten ist dann nur noch über Google-Privatkonten möglich – wirkt jedoch bei Vereinen nicht sonderlich gut.

    Und wenn ich für solch ein Tool sowieso bezahlen muss, wähle ich MS Office. Da funktioniert Textverarbeitung und Tabellenkalkulation. Und man muss je Nutzer nur ein Mal bezahlen und wird nicht monatlich geschröpft.

    • Kann man sich nicht mit jeder Email Adresse bei Google einen kostenlosen Account klicken? Ich glaube zumindest, dass das früher ging, denn ich habe neben meiner Gmail Adresse auch meine web.de Adresse als Account eingerichtet (ist aber schon ein paar Jahre her).

  • Ist denn die kostenpflichtige Version ohne Werbung? Bzw. ist dann auch YouTube und die google-suche ganz ohne Werbung, oder nur die Mails?

    • nur Mails ohne Werbung, sonst alles identisch.

      Hatte es ein Jahr und muss als Resume sagen… rausgeworfenes Geld. 99,9% Verfügbarkeit? Sorry… im LEBEN nicht. Schneller Support, JA. ~3 Euro pro Monat Wert? Nein.

      Für nen 10er im Jahr akzeptabel… aber so viel mehr Geld.. da bekommt man nen echten Webserver (keinen vServer) für ein Jahr, keine Daten werden ausgelesen und weiterverkauft, etc.

  • Irgendwie hab ich jetzt Bammel davor, dass Google irgendwann auch die kostenlose Version von Google Apps für bestehende Nutzer abschaltet. Ich hab lange gebraucht, um alle Google Dienste auf das Konto zu verschieben. Ein Albtraum, das alles wieder auf einen gmail Account zu transferieren.

    • Ich denke das ist da implizit schon mitgeschwungen. Glaube kaum, dass Google in Zukunft immer extra Regelungen und Quotas für eine kleine Gruppe von Nutzern pflegen will, die nicht mal mehr wachsen kann.

      • Das befürchte ich eben auch. Hoffentlich gibts bis dann irgend eine einfache Möglichkeit alle Daten wie Mails, YouTube, Analytics, Adsense etc. zu transferieren.

    • Sehr sehr ärgerlich. Ich sehe jetzt eigentlich nur zwei Möglichkeiten: entweder komplett weg von Google und etwas eigenes betreiben. OwnCloud z.B.

      Oder einen neuen Anbieter suchen für die Emails und dann alle Mails von einem kostenlosen Gmail Account abrufen lassen. Bei den anderen Diensten ist es ja fast egal, ob man einen Free oder kostenpflichtigen Account hat. Das Wichtige ist ja bei Email die Domain. Kalender, Drive und Co. brauchen ja keine Eigene.
      Unter http://uberspace.de/ gibt es günstigen Space für Owncloud.

      Grüße

  • Ich hoffe doch, dass man sich bei Google in Zukunft nicht doch noch dafür entscheidet, die bestehenden kostenlosen Apps Konten abzuschalten. Ich nutze Google Apps zwar nur als Mailserver-Ersatz. Aber ich kann mir halt nichts besseres vorstellen. Der gute GMail Junk-Filter, die Ersparnis den Mailserver nicht verwalten zu müssen… Mailserver sind einfach böse.

    Eigentlich schade.

    • Nachdem man das in der Vergangenheit schon nicht gemacht hat, als man die Anzahl der möglich user von 200 auf 100 und später weiter reduzierte, wird dies auch jetzt nicht geschehen

  • sehr sehr schade. war echt eine tolle sache mit google apps aber 48 euro pro nutzer find ich uninteressant.

    für das geld hole ich dann eher einen server und lass egroupware / ownclowd oder sonst was laufen….

    gerade für kleine teams die da etwas genauer auf den preis schauen wirds dann imho leider uninteressant bei 4€/Nutzer/Monat…

  • 4€ pro Nutzer pro Monat zuviel? Ich bitte euch, für den Service is das schon lächerlich wenig. Gerade für kleine Teams lohnt es sich noch am meisten.

Kommentare sind geschlossen.