Streetview: Regionalpolitiker fordern Wegzoll

Verfasst von Tobias am 17. März 2010 | 15 Kommentare

Street View

Es mag eher nach einem verfrühten April-Scherz klingen, dem ist aber nicht so. Die Politiker aus Stade stellen sich eine Weg-Pauschale für Streetview-Fotos vor. So könnten die Kommunalkassen wieder gefüllt werden.

Pro Kilometer 20 Euro, pro Einwohner einen Euro – die Ideen, die gerade der Niedersächsischen Regierung in den Sinn kommen, klingen obszön, sind aber wohl ernst gemeint. Die Lokalpolitiker vor Ort in Stade fordern eine “Sondergebühr” für das Fotografieren von Straßen und Häusern in Streetview. Die wehrten Politiker vergleichen das so, als “würde ein Ladenbesitzer ein Werbeschild auf die Straße stellen”. Kuriose Vergleiche, wenn man bedenkt, dass Google Streetview auch nur ein Fuhrpark mit ein paar Kameras in 360° auf dem Dach ist.

Ähnlich ging es in Ratingen im Dezember zu (wir berichteten). Dort wurde ebenfalls für den Kilometer 20 Euro berechnet. Das wären für die ganze Stadt etwa 6.000 Euro.

Im Hause Google nimmt man die Politiker-Konfrontation eher gelassen hin. Eine Google-Sprecherin erklärte: “Die Fotoaufnahmen für Streetview werden bei der regulären Teilnahme am Straßenverkehr angefertigt” und die Aufnahmen würden nicht den Verkehr behindern oder in irgendeiner anderen Art und Weise störend für die Verkehrsteilnehmer sein. Zum Glück gibt es aber auch aus den eigenen Reihen Gegner, die die “Google-Steuer” als unrealistisch sehen. CSU-Staatssekretär Franz Josef Pschierer nannte Diese “unrealistisch”, da die Häuser, Gesichter der Personen und Autokennzeichen verpixelt würden.

(Spiegel, thx ca18804)

Mehr

Gutachten von Rheinland-Pfalz: Street View teilweise gesetzeswidrig

Verfasst von Pascal am 01. März 2010 | 18 Kommentare

Street View
Letztes Jahr im August hat das Justizministerium von Rheinland-Pfalz angekündigt, dass man mit einem Gutachten die Rechtmäßigkeit von Street View überprüfen wird. Das Gutachten stellt etwas anderes fest, als das von Google, welches vor einer Woche veröffentlicht wurde.
Das Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass der Dienst von Google Street View nur unter gewissen Einschränkungen zulässig ist. Diese Einschränkungen gehen teilweise über die dem Internetdienst Google Street View von den Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder erteilten Auflagen hinaus.

Der Internetdienst Google Street View darf schon heute nach geltendem Recht: 
• Aufnahmen und Abbildungen von Straßenansichten nur bis zu einer Höhe von zwei Metern anfertigen. Die Aufnahmen und Abbildungen von Straßenansichten oberhalb der üblichen Augenhöhe (circa zwei Meter, da Passagiere in Autos und Bussen diese Augenhöhe erreichen können) sind sowohl aus persönlichkeits- als auch datenschutzrechtlichen Gründen unzulässig.
• Bezüglich der Aufnahmen oder Abbildungen von Straßenansichten aus Augenhöhe wird hinsichtlich der datenschutzrechtlichen Zulässigkeit differenziert. Beim Umgang mit diesen allgemein zugänglichen Daten ist ein Ausgleich vorzunehmen zwischen den Interessen der Betroffenen und den Interessen von Google. Diese Interessensabwägung ergibt Folgendes:
• Ansichten von Ein- oder kleineren Mehrfamilienhäusern, von größeren Mehrfamilienhäusern mit individualisierenden Eigenschaften sowie von Gebäuden in ländlichen Gegenden dürfen grundsätzlich nicht von Google Street View fotografiert und im Internet verbreitet werden. Ansichten von Mehrfamilienhäusern ohne individualisierende Eigenschaften dürfen grundsätzlich fotografiert und im Internet einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
• Personen und sonstige im Straßenbild abgebildete Objekte mit Personenbezug (zum Beispiel Kfz.-Kennzeichen) dürfen nur anonymisiert abgebildet werden. Eine Verpixelung alleine reicht nicht aus, wenn aufgrund anderer Merkmale dennoch auf eine Person geschlossen werden kann. Anonymisierung liegt nicht vor, wenn weiterhin ein unbearbeiteter Rohdatensatz existiert.
Weiteres Vorgehen der Landesregierung:
• Die Landesregierung wird das Rechtsgutachten den Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder zur Verfügung stellen, damit diese prüfen, inwieweit auf der Grundlage des Gutachtens dem Internetdienst Google Street View zusätzliche Auflagen erteilt werden müssen. 
• Das Justizministerium und das Ministerium des Innern und für Sport werden des weiteren die im Rechtsgutachten unterbreiteten Vorschläge zur Änderung einzelner bundesrechtlicher Vorschriften prüfen.

Mehr

Google macht Street View indirekt in Deutschland verfügbar

Verfasst von Pascal am 27. Februar 2010 | 15 Kommentare

Street View

Vor genau einem Jahr hat Google Fotos aus Panoramio in Street View integriert. Etwas später folgte Picasa Web. Nun hat Google die Navigation verbessert und ermöglicht es auch in Städten ohne Street View – bei genügend Fotos von Nutzern – eine Sehenswürdigkeit von allen Seiten anzuschauen.

Klickt bei Google Maps auf das Menü „Mehr…“ und setzt den Haken bei Fotos. Nun lädt Google das Fotolayer. Klickt nun zum Beispiel ein Bild in Berlin vom Reichstagsgebäude an. Um es im Vollbild zu sehen, klickt in der Blase nochmal auf das Foto. Über dieses Bild legt Google nun weitere Icons. Diese kann man entweder anklicken oder man verschieben das bisherige Bild. Google zeigt dann das nächste Bild in groß an.

Ganz wie Street View ist dies sicherlich nicht. So kommt man manchmal von der Ostseite direkt zum Westportal. Manche Fotos kann man aber auch fast wie in Street View anschauen und auch so steuern. Ein ganzes 360° Bild aus verschiedenen Fotos konnte ich allerdings nicht sehen.

Navigation in Fotos Maps Navigation in Fotos Maps

Google verwendet verschiedene Icons: Punkte sind mit Bildern verlinkt, Punkte mit einem Pfeil führen zu einem Foto, das sich mit dem ausgewählten überschneidet und der große Pfeil dient zum herauszoomen.

Selbst an Orten, von denen es nur wenige Bilder in Panoramio oder Picasa gibt, funktioniert es dennoch erstaunlich gut.

Mehr

Google-Kurzmeldungen XIII

Verfasst von Pascal am 16. Februar 2010 | 15 Kommentare

Heute in den Google-Kurzmeldungen: Wien, Google Mobile, Blogger und Südafrika.

Ende letzter Woche hat Google eine weitere Stadt mit 3D-Modellen ausgestattet. Wien steht nun zur Verfügung.

Wien in 3D

Mit der Ankündigung von Google Buzz letzte Woche hat Google auch ein neues Design für die mobile Suche vorgestellt. Das Design bei den Suchergebnissen passt besser zum Layout von Google Mail, Google Calendar, Google Buzz und Google Talk auf iPhone, Android und Co. Die Suchbox auf der Startseite ist größer geworden.

Google Mobile

Bei Editor auf Blogger in Draft hat das Team einige Verbesserungen vorgenommen. Zu kann man Bilder nun mit einem Untertitel ausstatten. Der Editor lässt sich vergrößern und der Upload von Videos soll schneller vonstattengehen.

Zur WM in Südafrika wird Google vermutlich Street View für das Land online schalten. Derzeit fährt ein Trike durch die einzelnen Stadien. Google hat nun dieses Video veröffentlicht.

Mehr

Google startet Street View in Finnland und Norwegen, Updates in Nordamerika

Verfasst von Pascal am 09. Februar 2010 | 13 Kommentare

Street View
Google hat heute zwei weitere Länder für Street View freigeschaltet. Mit Norwegen und Finnland ist nun ganz Skandinavien online. 

Google konzentierte sich bei der Erstveröffentlichung in Norwegen auf die Region um Oslo und Bergen, bei Finnland findet man viele Aufnahmen im Süden und einige Städte im Norden. Die “Abdeckung” ist recht hoch.

Außerdem hat Google weitere Fotos in Kanada, Mexiko und in den USA veröffentlicht. In den Staaten gab es einige neue Aufnahmen in Alaska und neue Fotos in Chicago.

Bildergalerie:
Street View

Mehr

Google bereitet angeblich ‘StoreView’ vor

Verfasst von Jens am 07. Februar 2010 | 10 Kommentare

Laut einem Geschäftsbesitzer in New York, ist Google gerade dabei das Projekt StreetView um eine Innenansicht von Geschäften zu erweitern – genannt “StoreView”. Dafür sollen Mitarbeiter von Google in sein Geschäft gekommen sein und jeden Zentimeter des Ladens abgelichtet haben, dadurch wäre später von zu Hause aus eine virtuelle Begehung des Geschäfts möglich. Wahrscheinlich hat sich der Ladenbesitzer die Story zwar nur ausgedacht, aber in Zukunft könnte ich mir schon vorstellen, dass Google auch vorhat IN die Häuser hineinzublicken – sofern es Sinn macht.

» Die “Beweis”-Fotos

Mehr

Google Street View in Dänemark und Schweden gestartet

Verfasst von Pascal am 21. Januar 2010 | 14 Kommentare

Street View

Google hat heute das erste Update von Google Street View im Jahr 2010 veröffentlicht. Mit Dänemark und Schweden sind nun zehn europäische Staaten online. Insgesamt gibt es Street View nun in 18 Ländern.

Von Dänemark hat Google sehr viele Straßen online gestellt, vor allem die Hauptverkehrsstraßen dürften Google erfasst haben. In Schweden sind hat m

an sich auf den Süden und einen Teil im Norden konzentriert.

Street View Schweden und Dänemark
Eine weitere gute Nachricht in Sachen Street View gibt es aus Griechenland. Google darf nun auch hier wieder Aufnahmen machen und veröffentlichen. Die Bedingung ist, dass Gesichter und Kennzeichen verpixelt werden.

[thx to: Tom]

Mehr

Stadt will 6180 € Nutzungsgebühr für Street View Autos

Verfasst von Pascal am 10. Dezember 2009 | 46 Kommentare

Street View

Die Stadt Ratingen hat auf einer Sitzung eine Sondernutzungssatzung verabschiedet. Man kam zur Erkenntnis, dass man Google die Nutzung der Straßen für die Street View nicht verbieten könnte (Artikel 12 GG), aber man wolle Google dennoch einen Stein in den Weg rollen.

Google soll für die Nutzung der Straßen von Ratingen pro Kilometer 20€ zahlen. Bei rund 309 Kilometer werden 6180€ fällig.

[via]

Mehr

Google veröffentlicht großes Street View Update: Hawaii, Mexiko, Spanien, Niederlande

Verfasst von Pascal am 10. November 2009 | 9 Kommentare

Street View

Google hat ein großes Update von Street View veröffentlicht. Ab sofort kann man Orte in allen 50 US-Bundesstaaten anschauen, denn Google hat nun auch Bilder von Hawaii veröffentlicht. Außerdem wurde Spanien und die Niederlande erweitert und Mexiko vorgestellt.

Google hat in den Niederlanden Utrecht, Den Haag, Eindhoven, Den Bosch, Tilburg und Leeuwarden hinzugefügt. Spanien besitzt nach diesem Update nun die höchste “Abdeckung” in Europa. Viele Orte und Straßen wurden hinzugefügt. Auch Teneriffa und Gran Canaria kann man nun virtuell anschauen.

In Mexiko sind die Städte Monterrey, Guadalajara, Mexico City, Puerto Vallarta , Playa del Carmen, Cozumel und Cancun online.


Größere Kartenansicht

Hier findet ihr Screenshots von allen Ländern mit Google Street View.

Demnächst soll Korea, Südafrika und Skandinavien kommen. Für Deutschland wird der Frühling 2010 angestrebt.

Mehr

Rechtsgutachten des Donaukurier: Street View verstößt gegen deutsches Recht

Verfasst von Pascal am 31. Oktober 2009 | 32 Kommentare

Street View

Der Donaukurier (DK) hat in seiner Samstagsausgabe das Aktuelle Thema “Google Street View gewidmet. Wie ein von ihm in Auftrag gegeben Guthaben festgestellt hat, verstößt Google damit gegen deutsches Recht. 

Googles Eingriff in die Privatsphäre sei “eine Missachtung der Menschenwürde”. Der Verleges des DK Schäff fordert nun den Gesetzgeber auf nicht nur Unternehmen wie Google, sondern auch gewaltige soziale Netzwerke wie StudiVZ, Facebook, Twitter und andere als potenzielle Gefahrenquelle erkannt werden und unbedingt einer strengen nationalen datenschutzrechtlichen Kontrolle unterliegen müssen. Unternehmen müsste sich von einer unabhängigen Behörde überprüfen lassen. Interview

Der Rechtsanwalt Eike Schönefelder kommt zum Schluss, dass die Fahrzeuge ohne notwendige Sondernutzungserlaubnis rechtswidrig seien und man Google deswegen mit einem Bußgeld bestrafen muss. Die Gutachter des DK Claus Köhler und Hans-Werner Moritz erklären hier eine Fragen.

Google hat dem Donaukurier am Freitag eine Stellungsnahme geschickt. In dieser findet man neben den 13 Punkten, die Google zugesichert hat, auch eine Aussage von Prof. Caspar (Datenschützer Hamburg), dass man mit der Einigung von rechtlichen Schritten absehe, da man mit den Forderungen eh schon am Rande dessen gewesen sei, was rechtlich möglich und durchsetzbar gewesen sei.

Sowohl die Landtage von Schleswig-Holstein, als auch Bayern haben in folge festgestellt, dass weitere Maßnahmen gegen Google nicht erforderlich sind. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann kommt zum Schluss, dass das Ergebnis der Verhandlungen zwischen dem Hamburgischen Datenschutzbeauftragten und Google ist aus seiner Sicht vertretbar ist und fügte später hinzu, dass die Nutzung der Land und Bundesstraßen durch diese Fahrzeuge dem erlaubnisfreien Gemeingebrauch unterliegen.

Ein Gutachten des Geodaten-Experten Forgo der Uni Hannover kommt zum Ergebnis, dass Häuserfronten egal ob mit oder ohne Hausnummer keine personenbezogene Daten sind. Google Street View ist auch ohne die Zusagen gegen über dem Hamburgischen Datenschutzbeauftragen datenschutzrechtlich unbedenklich.

Mehr

Mainz hilft seinen Bürgern beim Widerspruch gegen Street View

Verfasst von Pascal am 17. Oktober 2009 | 16 Kommentare

Street View

Die Stadt Mainz macht es seinen Bürgern einfach gegen Street View zu widersprechen. Auf mainz.de kann sich jeder einen Musterwiderspruch herunterladen. In der kommende Woche soll man sich dieses Muster auch in den Ortsverwaltungen, im Bürgeramt und an den Pforten von Rathaus und Stadthaus abholen können.

Der Oberbürgermeister weißt ausdrücklich daraufhin, dass der Widerspruch persönlich an Google geschickt werden muss. Dies kann per Mail an [email protected] oder per Post an Google Germany GmbH ABC-Straße 19 20354 Hamburg erfolgen muss.

Hier das Muster:

» Widerspruch auf mainz.de

Mehr

Street View: Jüngster Streit beigelegt – Liste jetzt auch mit Landkreisen

Verfasst von Pascal am 06. August 2009 | 14 Kommentare

Street View

Der jüngste Streit zwischen dem Datenschützer von Hamburger Prof. Dr. Caspar und Google Deutschland ist beigelegt. Caspar sagte der dpa, dass der Fehler behoben sei. Man gehe von einem Ausreißer aus.

Caspar wurde aktiv, weil ein Auto in Rheinland-Pfalz in einer ländlichen Region gesehen worden war. Google versprach Mitte Juni, dass man bis zu zwei Monate im Voraus die Fahrten ankündigen würde.

Bis gestern Abend war auf der Infoseite aber noch von Juni und Juli die Rede. Dies wurde bereits gestern Abend geändert. Google hat heute morgen die Landkreise ergänzt.

Hier die aktuelle Liste:

Mehr

Street View: Datenschützer rügt – Google reagiert

Verfasst von Pascal am 05. August 2009 | 11 Kommentare

Street View

In der Rhein Zeitung rügte der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Caspar das Verhalten von Google. In Rheinland-Pfalz wurden Autos in ländlichen Regionen gesehen, die nicht auf der Liste standen. Auf einen weitere Kritikpunkt hat Google bereits reagiert. Über der Liste steht nun August und September und nicht mehr Juni und August.

Caspar wird sich morgen (Donnerstag) erneut mit Google treffen und weiteres besprechen. Auf Anfrage der Rhein Zeitung sagte ein Google Sprecher (wahrscheinlich Stefan Keuchel), dass die Liste schnellstmöglich mit Landkreisen ergänzt wird.

Sollte es morgen etwas neues geben, werden wir selbstverständlich wieder darüber berichten.

Mehr

Street View: Google gibt Orte von Deutschland, Schweiz und Kanada bekannt

Verfasst von Pascal am 05. August 2009 |

Street View

Google hat die Info-Seite von Street View überarbeitet und gibt nun nicht mehr nur die Orte in Deutschland bekannt, wo demnächst Autos unterwegs sind, sondern auch von der Schweiz und Kanada. Leider ist diese Liste unvollständig, da auch in Österreich, Belgien und Taiwan aktuell Autos unterwegs sind.

Auf dieser Seite findet man zudem weitere Infos zu den Fahrzeugen und der Kameratechnik. Auch über die Privatsphäre informiert Google. Auch werden hier die einzelnen Datenschutzmaßnahmen wie verpixeln von Gesichtern und das Löschen von Bilder auf Antrag noch einmal erklärt.

Mehr
Seite 4 von 7« Erste...3456...Letzte »